Erstellt am: 15.03.2017, Autor: rk

A350-1000 absolviert Minimum Unstick Speed Tests

Airbus A350-1000 macht

Airbus A350-1000 macht in Istres Minimum Unstick Speed Tests (Foto: Airbus)

Die Minimum Unstick Geschwindigkeit Tests wurden anfangs März auf dem Militärflugplatz in Istres absolviert, als Testflugzeug diente dazu der erste A350-1000 Prototyp MSN59.

Die Tests zur Ermittlung der minimalsten Abhebegeschwindigkeit verliefen nach Aussagen von Airbus problemlos und konnten vollständig abgeschlossen werden. Für diese Tests wurden dem ersten Prototypen an der Unterseite beim hinteren Rumpfende ein Schleifschutz installiert, dieser soll verhindern, dass das Flugzeug während diesen kritischen Tests beschädigt wird.

Bei den Minimum Unstick Speed Tests wird die Testmaschine bei einer sehr tiefen Geschwindigkeit rotiert, damit rasch ein hoher Anstellwinkel erreicht wird, dabei berührt ein Teil des Hinterrumpfes die Piste. Der hohe Anstellwinkel muss solange gehalten werden, bis das Flugzeug abhebt, so können die minimalsten Abhebegeschwindigkeiten ermittelt werden. Diese Tests werden mit verschiedenen Klappenpositionen gemacht.

Insgesamt hat Airbus drei A350-1000 in das Flugtestprogramm eingespannt. Mit ihnen sollen bis zur Zulassung rund 1.600 Flugstunden absolviert werden. Der A350-1000 soll noch in diesem Jahr die Musterberechtigung erhalten. Als erste Fluggesellschaft soll Qatar Airways die größte Version des A350 XWB erhalten.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top