Autor: rk

Flugzeug Museum in Old Warden

Shuttleworth Collection Old Warden

Shuttle Worth Collection Old Warden

Adresse:
Shuttleworth (Old Warden) Aerodrome
Nr. Biggleswade,
Bedfordshire
SG18 9EP

Telefon: +44 (0)1767 627927
Fax: +44 (0)1767 627949

Ein Ausflug im August 2006 brachte meinen Schwiegervater und mich nach Old Warden zu der legendären Shuttleworth Collection. 1928 setzte Richard Ormonde Shuttleworth, Sohn eines englischen Industriellen, den Grundstein für seine Sammlung sportlicher Autos und schneller Flugzeuge. Am 2. August 1940 kam Richard bei einem tragischen Flugunfall im Dienste der Royal Air Force ums Leben. Zum Gedenken an ihren geliebten Sohn gründete seine Mutter 1944 eine Stiftung und baute die Sammlung qualitativ aus.
Das private Flugfeld liegt in der malerischen, hügeligen Landschaft von Bedfordshire, nicht weit von dem beschaulichen Städtchen Biggleswade entfernt. Das getraute Heim der Familie Shuttleworth, ein im Jahre 1872 erbautes Lustschlösschen, wacht majestätisch über der traumhaften, von Wald und Feldern umsäumten Landschaft.

Öffnungszeiten  
1. April bis 31. Oktober 10.00 bis 17.00
1. November bis 31. März 10.00 bis 16.00
An speziellen Feiertagen bitte anfragen.  
Eintrittspreise  
Erwachsene: 10 GBP
Kinder: bis 16 Jahre gratis
Senjoren: 9 GBP
Preise an Air Displays 20 GBP

Shuttleworth Collection Old Warden

Flugzeug Perlen in Original

Den Besucher empfängt in sieben Hallen eine faszinierende Reise durch die Anfänge der Luftfahrt bis zu den Warbirds des Zweiten Weltkriegs. Der Fokus in dieser bemerkenswerten Sammlung wurde auf die ältesten Maschinen gelegt. Alle Automobile oder Flugzeuge sind vollständig funktionsfähig. Die meisten Exponate werden an den zahlreichen Air Displays vorgeflogen.


Bei der Blériot XI handelt es das älteste noch flugtüchtige Motorflugzeug. Das Original wurde 1909 gebaut und wird an ganz ruhigem Wetter während den Air Displays vorgeflogen. Aus begreiflichen Gründen vollführt der legendäre Eindecker nur kleine Hüpfer auf dem Grasplatz in Old Warden.


In der Restaurierungswerkstatt stand im September 2006 die letzte noch flugfähige Westland Lysander mit abgenommenen Tragflächen für eine Grundüberholung.
Die Bristol M.1C wurde von Frank Barnwell konstruiert und absolvierte ihren Jungfernflug am 14. Juli 1916. Bei dem Ausstellungsstück handelt es sich um einen Nachbau durch die Aeroplane Workshops Jack Smallwood. Der Eindecker  verfügt über einen original Le Rhone Motor mit einer Leistung von 110 PS. Die sauber nachgebaute Bristol M.1C fliegt seit 2000 in Old Warden.
 


Legendär ist der rote Dreidecker Fokker Dr I handelt es sich um ein Replika, das sich in privatem Besitz befindet.


Die Maschine aus dem Ersten Weltkrieg wird  regelmässig an den Displays vorgeführt. Der Rote Baron Manfred Freiherr von Richthofen war der erfolgreichste Jagdflieger im Ersten Weltkrieg, er war Sieger über 80 Feindflugzeuge, bevor er selber abgeschossen wurde und dabei den ruhmreichen Fliegertod fand. Als einziges Ass hat es der legendäre Jagdflieger, kunstvoll, porträtiert auf Leinwand in das Kaffee des Museums geschafft.


Neben vielen tollen Flugzeugen sind in der Ausstellung auch zahlreiche alte Autos aussgestellt.
Bei dem AVRO Dreidecker oben im Bild sehen sie ein Replika das für den Film die Grashüpfer nachgebaut wurde und heute ab und zu in Old Warden nachgeflogen wird.
Ein weiterer Leckerbissen in der Sammlung ist die rote De Havilland DH.88 Comet. Mit diesem zweimotorigen Flitzer schaffte die Crew 1934 beim Luftrennen von England nach Australien die Strecke in weniger als drei Tagen. Das Rennflugzeug war mit einer sensationellen Durchschnittseschwindigkeit von 370 km/h unterwegs. Bei der Comet handelt es sich um eine restaurierte Maschine, die aus erbärmlichen Überresten in langjähriger Kleinarbeit rekonstruiert wurde.

 


Shuttle Worth Collection Old Warden

Shuttleworth Collection Old Warden

Für die Umfangreiche und hervorragend aufgemachte Ausstellung müssen sie sich mindestens zwei Stunden Zeit nehmen. Das Restaurant bietet die Möglichkeit, sich mit warmen Speisen und kleine Snacks zu verpflegen. Im Eingangsbereich befindet sich der Museumsshop, wo man allerhand interessante Bücher, Modellflugzeuge und Sammlerstücke kaufen kann.

 

 

Ein besonderes Erlebnis bilden die Flugvorführungen der alten Veteranen. Leider konnten wir unseren Besuch nicht auf ein Schaudatum legen. Die Maschinen sind meistens an zwei Tagen im Monat frisch herausgeputzt im Flug zu bewundern. Es finden Air Displays durch den Tag statt, aber bekannt ist Old Warden hauptsächlich durch seine  Evening Air Displays.



Bei windstillem Wetter dürfen nach dem Display der jüngeren Maschinen die Edwardians ihre Lufthüpfer vorführen. Die zerbrechlichen Konstruktionen, ob Avro Triplane, Blériot oder Bristol Boxkite, versetzen die staunenden Zuschauer jeweils in die Pionierzeit der motorisierten Luftfahrt, der man in Europa nirgendwo besser frönen kann als in Old Warden.

Shuttle Worth Collection Old Warden

Anfahrt nach Old Warden

Das Flugfeld und Museum von Old Warden ist vom Stadtflughafen London City Airport in etwa 1 Stunde und 30 Minuten bequem über die Autobahn M11, M25 und A1 erreichbar.
Der Platz ist nicht ganz einfach zu finden, aber mit den modernen GPS Empfängern von heute sollte dies kein Problem mehr sein.
 

Der Flugplatz kann man auch mit Privat-Flugzeugen anfliegen, wobei man sich zuerst anmelden muss (PPR).

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top