Autor: rk

Mil Mi-8 NATO-Bezeichnung HIP

Mil Mi-8 NATO-Bezeichnung HIP
 
Der Versuchshelikopter V-8 absolvierte mit einer starken Solowjew Turbine im Juni 1960 seinen Jungfernflug. Erst der zweite Prototyp wurde mit zwei Triebwerken von Isotow ausgerüstet, die für die Serienmaschinen zur Verwendung kamen. Probleme mit dem Vierblatt-Rotor der vom Mil MI-4 übernommen wurde führte zu einer Neuentwicklung eines Fünfblatt-Rotors fortschrittlicher Bauweise. Der Hubschrauber ist konventionell aufgebaut und für 28 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder ausgelegt. Der Mil Mi-8 wurde in vielen Versionen gebaut und ist auch für schlecht Wetterflüge in Instrumentenflugbedingungen ausgelegt. Die Maschine ging 1966 in Serie und wurde in mehr als 50 Länder Exportiert, als 1981 die Fertigung eingestellt wurde hat Mil mehr als 10'000 dieses mannigfaltig bewährten Hubschraubers gebaut.
 
 
 
 
 
Technische Daten Mil Mi-8 NATO-Bezeichnung HIP
 

Hersteller: Mil, Russland
Verwendung: Passagierhubschrauber, Transporthubschrauber
Antrieb: Zwei Wellenturbinen Isotow TV2-117A
Leistung: je 1700 Wellen-PS
Hauptrotor 5 Blätter, Heckrotor 3 Blätter
Besatzung: 3 Mann, 2 Piloten und 1 Bordingenieur
Passagiere: 28
Erstflug: Juni 1960, zweiter Prototyp mit Isotow Turbine 17. September 1962

 

Rotordurchmesser:

21,29 m

Rumpflänge Rotor drehend:

25,24 m

Rumpflänge ohne Rotordurchmesser:

28,2 m

Höhe:

5,65 m

Leergewicht:

6624 kg

Maximales Startgewicht:

12'000 kg

Normales Startgewicht:

11'100 kg

Maximale Geschwindigkeit:

260 km/h auf 1000 m

Reisegeschwindigkeit:

180 km/h

Dienstgipfelhöhe:

4500 m

Schwebehöhe ohne Bodeneffekt:

800 m

Schwebehöhe mit Bodeneffekt:

1900 m

Maximale Steigrate:

9 m/s

Reichweite mit maximaler Zuladung:

350 km

Reichweite mit 28 Passagieren:

500 km

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top