Autor: rk

Virtueller Airbus

Airbus fliegen wie in der Wirklichkeit, WILCO/FeelThere AIRBUS SERIES volume 1
Wer sich vornimmt mit einem komplexen Airliner Addon wie dem Airbus 320 zu fliegen, muss sich bewusst sein, dass ihm ein hartes Stück Theorie bevorsteht. Deshalb hiess es zunächst einmal lesen, lesen, lesen. Das Add On wurde von WILCO/FeelThere für den FS9 und den FSX entwickelt. Wilco AIRBUS SERIES volume 1 enthält den Airbus A318-A321. Der Test fand auf dem FS9 statt.
Swiss Airbus
Bild: Frank Schlauri
Configuration-Tool
Das Add On beinhaltet ein Configuration-Tool, womit der Spritverbrauch für eine gewisse Distanz mit Passagieren und dem Gepäck berechnet werden kann. Mit dem Tool kann man ausserdem einstellen, ob man „Beginner“, „Intermediate“ oder „Expert“ ist, und so den Flieger dem Piloten anpassen. Diese Einstellungsmöglichkeit hätte sich sicher auch schon so mancher reale PIC gewünscht.

Cockpit und die Systeme
Beim virtuellen Cockpit kann man nicht meckern, denn es sieht toll aus! Aber leider sind nicht alle Systeme enthalten, wie zum Beispiel die Emergency-Funktionen, welche über das Overheadpanel gesteuert werden. Ich denke jedoch nicht, dass dies den Flugspass in irgendeiner Form beeinträchtigt. Sehr schade finde ich, dass sich der Schubregler im virtuellen Cockpit nicht mit der Maus bedienen lässt. Ein Pluspunkt wiederum ist, dass man bei dem Mainpanel die Eingaben mit dem Mausdrehrad eingeben kann, so benötigt man viel weniger Zeit. Ich fühlte mich sofort wohl im Cockpit des WILCO/FeelThere Airbuses. Die Cockpits der Airbuse A318-A320 sehen alle praktisch gleich aus. Ich kann sagen, dass sie sehr schön gemacht wurden, jedoch wie beschrieben kleinere Macken aufweisen.
Cockpit des virtuellen Jets
Bild: Frank Schlauri
Airbus Overhead Panel
Bild: Frank Schlauri

Abbildung des Flight Management Guidance Computer (FMGC)
Das FMC/MCDU (Flight Management Computer) ist leider nicht vollständig, aber die wichtigsten Funktionen bietet es. Ich war jedoch erstaunt, wie gut sich das FMC/MCDU bedienen lässt. Auch das Zusammenspiel mit dem Autopiloten gelingt dem FMC/MCDU sehr gut. Es ist allerdings von Vorteil, wenn man das Manual der WILCO/FeelThere Airbuse zuerst einmal sehr gut durchliest, bevor man sich ans FMC/MCDU heranwagt.
Flight Displays und MCDU
Bild: Frank Schlauri
So super das 3D-Panel ist, so wenig Mühe hat man sich beim 2D-Panel gegeben. Das fliegen mit dem Bus im hoch aufgelösten und gestochen scharfen 3D Panel macht jedoch so viel Spass, dass dies zu verschmerzen ist. Wie schon angedeutet, ist das 2D-Panel nicht so der Hammer, zudem es längst nicht so detailliert ist, wie das VC. Jedoch wirkt das Main-Panel im 2D-Panel recht übersichtlich und ist auch relativ gut bedienbar.

Das Betriebshandbuch für den Airbus von Wilco
Da das zu der Software gehörende Airbus-Manual nur auf Englisch ist, kann ich euch auch noch empfehlen, auf der Internetseite von Avsim.com nach „MCDU & Flight Turtorial“ zu suchen, einem sehr ausführlichen Manual für das FMC/MCDU der Airbuse, welches zudem auf Deutsch geschrieben wurde. Ein bisschen schwach finde ich, dass die Datenbank des FMC/MCDU des WILCO/Feelthere Airbuses nur mit einem kostenpflichtigen Update von Navigraph.com aktualisiert werden kann. Jedoch nach dem Update schien mir, dass das FMC/MCDU richtig aufgerüstet wurde! Es empfiehlt sich also, zum Kauf des Add On Wilco AIRBUS SERIES volume 1 dieses Update zu kaufen, da die Standarddatenbank der Waypoints, SID und STAR dieses Add On’s nicht allzu gross ist.
Der Airbus in Zürich
Bild: Frank Schlauri

Der WILCO/FeelThere Airbus im Flug
Die Airbuse fliegen sich wirklich super! Vom Start bis zur Landung kann man den Flug einfach nur geniessen. Tipps wie zum Beispiel Flaps up/down oder Gear up/down werden im Display angezeigt und erleichtern den Flug ein wenig. Die Airbuse verfügen auch über eine Autoland-Funktion, welche problemlos funktioniert. Das Landen ist ein Genuss, das Fahrwerk setzt federweich auf. Dank den vielen Systemen, welche die meiste Arbeit im Flug übernehmen, kann man sich wunderbar auf die ATC-Voice konzentrieren, insofern man online auf einem Netzwerk fliegt. Soweit ich in den Manuals des Add On‘s Wilco AIRBUS SERIES volume 1 entnommen habe, stimmen die realen Performance-Daten mit den WILCO/FeelThere Airbusen überein. Im Flug sind die A318-A321 einfach klasse!
Im Flug
Bild: Frank Schlauri
Gehen wir über zum Aussenmodell
Das Aussenmodell ist einfach wunderschön! Es gibt viele animierte Teile, unter anderem auch Umkehrschubklappen. Auch das Fahrwerk wurde sehr schön und detailliert modelliert. Auf der Internetseite von WILCO kann man Repaints für die Wilco AIRBUS SERIES volume 1 herunterladen.
Die Landung
Bild: Frank Schlauri

Fazit
Ich stellte fest, dass sich der Kauf der Wilco AIRBUS SERIES volume 1 lohnt. Den Preis von rund 50 Euros finde ich angemessen. Wenn man bedenkt, was man alles dazubekommt, wie zum Beispiel mehrseitige Checklisten, Performance-Tabellen und ein englisches Manual, welches den Einstieg ins Airbus-Fliegen erleichtert. Das Add On ist auf der Internetseite Wilcopub.com beziehbar. Bis auf vereinzelte Schwachstellen kann ich das Add On problemlos weiterempfehlen. Es ist vielleicht nicht das komplexeste Add On, aber für Anfänger sehr gut geeignet, wie ich finde. Wenn man ein bisschen realer fliegen möchte, sollte man sich ausserdem das Update von Navigraph.com kaufen, welches die FMC/MCDU-Datenbank erheblich um Waypoints, SID und STAR bereichert.
Im Endanflug
Bild: Frank Schlauri
Der Flug wurde mit einem Saitek - X-52 Flight Control System (Flightstick and Throttle) durchgeführt. Lesen Sie dazu unseren Testbericht des Saitek X-52. Autor und Testpilot: Frank Schlauri
Bilder:Frank Schlauri
Vielen herzlichen Dank unserem FSIM Autoren Frank Schlauri

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top