Autor: rk

Pilotenfehler 5 von Editions JPO

Anflug auf Zürich

Anflug auf Zürich (Archiv: Robert Kühni)

Jean-Pierre Otelli hat ein weiteres spannendes Buch über Flugunfälle veröffentlicht, Pilotenfehler 5 ist kürzlich in deutscher Sprache erschienen.


Im französischen Sachbuchverlag Editions JPO ist ein interessantes Buch zu sechs schweren Flugzeugunfällen veröffentlicht worden. In dem Buch werden die sechs Unfälle minutiös aufgeschlüsselt, in allen sechs aufgezeigten Fällen führten Fehler im Cockpit zu den Katastrophen. Die Unfallermittler zeigten dies bei ihren detaillierten Analysen und Untersuchungen bereits auf, Jean-Pierre Otelli griff das Thema erneut auf und machte daraus ein spannendes Buch. Es gilt anzumerken, dass es sich bei diesen sechs Unfällen um krasse Beispiele handelt, die allesamt hätten vermieden werden können.

Der Absturz einer A330 auf dem Flug Rio-Paris hat viele Gemüter bewegt. Zwei Jahre lang hat die gesamte Welt gerätselt, was mit Flug AF 447 passierte. Es gab damals eine Menge Theorien. Die meisten beruhten auf der Annahme, dass ein Ausfall der Pitot-Rohre die Absturzursache war. Aber es gab nur wenige, die sich vorstellen konnten, dass ein Pilotenfehler schlussendlich zu dem Unglück führte. Erst als die Flugschreiber in 3.900 Metern Tiefe auf dem Boden des Atlantiks gefunden wurden, kam die Wahrheit ans Licht.

Der Rio-Paris-Absturz wird als Lehrbuch-Beispiel in die Annalen der Luftfahrt eingehen. Er wirft aber auch Fragen in Bezug auf die moderne Flugsicherheit und die Schulung von Piloten auf.

In diesem Buch werden außerdem folgen Unfälle besprochen:

-Ein Kopilot, der in seinem Sitz eingeklemmt ist (Flug Air India Express 212).

-Ein Flugkapitän, der während des gesamten Fluges schläft (Flug Air India Express 812).

-Ein katastrophales Versäumnis (Flug Spanair JLL 5022).

-Eine Tupolew 154, die ins Flachtrudeln gerät (Flug Vladivostok Avia 352).

-Ein erschöpfter Flugkapitän (Flug KA 804).

Link zum Verlag

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top