Erstellt am: 15.08.2018, Autor: ps

Weniger Flugbewegungen in Grenchen

Piper Seneca Flugplatz Grenchen

Piper Seneca I auf dem Flugplatz Grenchen (Foto: Hobby Verlag AG)

Die Flugbewegungen auf dem Flughafen Grenchen sind im Juli trotz gutem Flugwetter im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um 30 Prozent eingebrochen.

Die Verantwortlichen des Regionalflughafens führen diesen massiven Einbruch auf noch 7000 Flugbewegungen im Juli auf die häufigen Wechsel der Flugsicherungs-Regimes zurück, die bei Piloten zu einer Verunsicherung und der Tendenz führten, Grenchen nicht mehr anzufliegen.

Dank des schönen Wetters habe sich diese Entwicklung noch nicht signifikant auf die Instrumentenflüge der Geschäftsfliegerei ausgewirkt, welche für die Wirtschaft der Region eine wichtige Rolle spielten, teilte der Flughafen weiter mit. Für Instrumentenanflüge auf den Flughafen Grenchen hat Skyguide die verfügbaren Zeitfenster massiv eingeschränkt.

Einen umfassenden Artikel zur schwierigen Flugsicherungsthematik, die neben Grenchen auch die anderen Schweizer Regionalflughäfen betrifft, finden Sie unter dem Titel "ATC-Debakel in Grenchen" in der bereits erschienen August-Ausgabe von SkyNews.ch.

SkyNews.ch

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top