Erstellt am: 03.10.2017, Autor: rk

Vierter Global 7000 abgehoben

Bombardier Global 7000

Bombardier Global 7000 vierter Prototyp (Foto: Bombardier)

Am 28. September 2017 absolvierte der vierte Bombardier Global 7000 Prototyp in Toronto seinen erfolgreichen Jungfernflug.

Bei dem vierten Prototypen Flight Test Vehicle 4 (FTV4) ist mit einer kompletten Kabineneinrichtung ausgerüstet. Bombardier hat FTV4 den Spitznamen „The Architect“ gegeben, das Flugzeug wird hauptsächlich für Zuverlässigkeitstests und die Erprobung von Kabinensystemen verwendet. Auch die Systeme zur Internet-Konnektivität werden mit FTV4 erprobt.

Der Global 7000 verfügt über eine elektronische Flugsteuerung, die gegenüber einer herkömmlichen Steuerung Gewicht spart. Das Fly-by-Wire System für den Global 7000 Luxus Jet wurde durch Parker Aerospace entwickelt. Im Cockpit ist ein Pro Line Fusion von Rockwell Collins eingebaut. Der Global 7000 wird von zwei General Electric Passport mit einem Schub von je 73,4 kN angetrieben.

Der neue Business Jet soll laut Berechnungen von Bombardier eine maximale Geschwindigkeit von Mach 0,92 erreichen. Die Reichweitenleistung gibt Bombardier mit 7.400 Nautischen Meilen (13.705 km) an, diese kann bei einer Geschwindigkeit von Mach 0,85 und acht Passagieren erreicht werden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top