Erstellt am: 08.04.2014, Autor: bgro

Rega beteiligt sich an der Flugplatz Dübendorf AG

Rega

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega beteiligt sich als Aktionärin an der Flugplatz Dübendorf AG und unterstützt damit deren Eingabe beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) für den zukünftigen Betrieb des Flugplatzes Dübendorf.

Auf dem Gelände des Flugplatzes Dübendorf befindet sich seit 2003 die Helikopter Einsatzbasis Zürich. Der geplante Bau eines nationalen Innovationsparks am Flugplatz Dübendorf und die damit einhergehenden baulichen Veränderungen machen mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Umzug der Rega-Helikopterbasis innerhalb des Flugplatzperimeters Dübendorf nötig. Die Rega will ihre Interessen wahrnehmen und sich aktiv in die Planungsarbeiten einbringen.
 
Der heutige Standort des Rega-Centers am Flughafen Zürich ist aufgrund der geplanten Umrollung der Piste 28 in Diskussion. Der Standort Zürich ist für die Operation der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega von grosser Bedeutung. Im Rega-Center am Flughafen Zürich befindet sich neben der Einsatzzentrale und dem Unterhaltsbetrieb für die gesamte Helikopter- und Ambulanzjetflotte auch die operationelle Basis für die drei Rega-Jets.
 
Der Flugplatz Dübendorf ist eine interessante Variante für den zukünftigen Standort des Rega-Centers, falls die Rega zum Verlassen des Flughafens Zürich gedrängt wird. Dübendorf ist zentral gelegen und befindet sich in der Nähe des heutigen Standorts, was für die rund 200 im Rega-Center tätigen Mitarbeitenden von Bedeutung ist.
 
Im Sinne ihres Auftrages, Menschen in Not rasche und professionelle Hilfe aus der Luft zu bringen, muss die Rega vorausschauend planen und rechtzeitig nach möglichen Alternativen suchen. Basierend auf diesen Überlegungen beteiligt sich die Rega an der Flugplatz Dübendorf AG und unterstützt deren Eingabe beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL).
 
Rega-Mediendienst

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Boeing meldet starke Zahlen. Airbus mit neuem Auslieferungsrekord. CSeries erfährt weitere Verzögerung. Rafale wird noch leistungsfähiger. Indien lässt Airbus A380 zu.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top