Erstellt am: 20.12.2013, Autor: rk

Raytheon Premier I in Atlanta abgestürzt

Raytheon Premier I, Foto Ralph Duenas

Am 17. Dezember 2013 ist ein Raytheon Premier I Geschäftsreisejet kurz nach dem Start in ein Wohngebiet abgestürzt, dabei kamen zwei Insassen ums Leben, am Boden kam glücklicherweise niemand zu Schaden.

Der Premier I Kleinjet startete am Dienstagabend kurz nach sieben Uhr Lokalzeit auf dem Fulton County Airport in Atlanta zu einem Flug zum New Orleans Lakefront Airport. An Bord befand sich neben dem Piloten eine Passagierin, beide Insassen kamen beim Absturz ums Leben. Die Maschine stürzte kurz nach dem Start über einem bewohnten Quartier in einen kleinen Wald ab, dabei brannte der Business Jet vollständig aus. Der Pilot wollte wegen eines technischen Problems zum Flugplatz zurückkehren, der Absturz ereignete sich beim Eindrehen auf den Endanflug auf die Landebahn 26. Warum der Kleinjet abstürzte ist Umstand einer Flugunfalluntersuchung, welche durch die US-amerikanische Unfalluntersuchungsbehörde NTSB eingeleitet wurde. Die Premier I mit der Kennung N50PM wurde von Peter J. Mallen pilotiert, dem die Textilunternehmung Mallen Industries gehörte.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Emirates bestellt weitere Airbus A380. F-35A erreicht weiteren Meilenstein. Airbus A320 Familie kann 10.000ste Bestellung entgegennehmen. Fünfter PAK FA T-50 nach Schukowski überflogen. A400M Grizzly 1 geht in Pension.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top