Erstellt am: 22.01.2018, Autor: rk

Piper M350 und M500 mit neuer Avionik

Piper M500

Piper M500 (Foto: Piper Aircraft)

Piper Aircraft hat bekanntgegeben, dass die US-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA das Garmin G1000NXi für die Piper M350 und M500 zugelassen hat.

Bei der M500 handelt es sich um ein einmotoriges Turbopropeller Reiseflugzeug für fünf Passagiere. Die Maschine wird durch eine PT6A-42A von Pratt & Whitney angetrieben und hat eine Reichweite von 1.000 Nautischen Meilen (1.852 km). Die M500 kann im Reiseflug bis zu 260 Knoten (482 km/h) schnell fliegen. Das Cockpit kann nun neu mit dem modernsten Garmin G1000NXi ausgerüstet werden, ursprünglich wurde die M500 mit einem Garmin G1000 ausgeliefert.

Bei der Piper M350 handelt es sich um die ursprüngliche Malibu Variante mit Kolbenmotor, sie wird durch einen 350 PS starken Sechszylinder Lycoming TIO-540-AE2A 350 Motor angetrieben. Die M350 ist 213 Knoten (395 km/h) schnell und kann Entfernungen von bis zu 1.343 Nautischen Meilen (2.487 km) überwinden. Das Reiseflugzeug mit Druckkabine bietet Platz für sechs Personen und kann bis auf einer Höhe von 25.000 Fuß fliegen.

Bei dem neuen Garmin G1000NXi handelt es sich um eine Weiterentwicklung des integrierten Glascockpit Garmin G1000. Das G1000 NXi System bietet eine kabellose Cockpit-Konnektivität an, zudem können neu Karten auf der Navigationsanzeige eingeblendet werden, dies führt zu einer merklichen Überblicksverbesserung für den Piloten. Darüber hinaus unterstützt eine schnellere Verarbeitungsleistung der Computer ein verbessertes Kartenrendering und eine weichere Anzeige in allen Displays. Optionale Funktionen wie SurfaceWatch, Flight Stream 510 und verbesserte ADS-B Funktionen wie die GTX 345 sind ab sofort in allen M350 und M500 verfügbar.

Piper will das G1000NXi auch für die Seneca V zur Verfügung stellen, ab dem vierten Quartal 2018 kann auch die Seneca V mit der neuen Avionik ausgeliefert werden. In naher Zukunft wird das Garmin G1000NXi auch als Nachrüstungsvariante für das G1000 zur Verfügung stehen, dazu muss aber noch eine FAA Zulassung erfolgen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top