Erstellt am: 04.05.2018, Autor: rk

Pilatus hält Flughöhe und schreibt Erfolgsgeschichte

Pilatus PC-12 Jubiläumsflugzeug

Pilatus PC-12 1500ste Maschine (Foto: Pilatus Aircraft)

Das Geschäftsjahr 2017 war für Pilatus ein intensives, aber ein äußerst erfolgreiches. Die Unternehmung konnte bei einem Umsatz von 986 Millionen Franken 115 Flugzeuge ausliefern.

Das Geschäftsjahr 2017 fiel insgesamt besser aus als das vorangegangene. Mit 986 Millionen Schweizer Franken wurde die Umsatz-Milliarde äusserst knapp verpasst. Das Betriebsergebnis beläuft sich nach dem Abzug der Investitionen von 107 Millionen Schweizer Franken in Forschung und Entwicklung auf total 135 Millionen Schweizer Franken. Und die Zukunft sieht gut aus: Der aktuelle Bestellbestand ist mit 2,17 Milliarden Schweizer Franken höher als zwei Jahresumsätze.

Ein geschichtsträchtiges Jahr – in mehrfacher Hinsicht

Pilatus hat 2017 Schweizer Aviatikgeschichte geschrieben: Mit der Zertifizierung des PC-24 durch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) und die Federal Aviation Admininstration (FAA) ist der erste Schweizer Businessjet bereit für die Kundenablieferungen. Gerade einmal fünf Tage nach der Zertifizierung am 7. Dezember 2017 konnte der erste seriengefertigte PC-24 seinen Jungfernflug absolvieren. Die Abnahme durch den Erstkunden PlaneSense erfolgte noch vor Jahresende. Im Januar des neuen Jahres wurde der PC-24 mit der Seriennummer 101 nach Amerika zur Tochtergesellschaft Pilatus Business Aircraft Ltd geflogen, wo er in einer grossen Übergabefeier dem künftigen Betreiber übergeben werden konnte. Und der erste PC-24 fliegt und fliegt und fliegt: Er hat bereits über 250 Flugstunden in der Luft verbracht – so wie man es von einem Pilatus Flugzeug erwarten darf!

Gruppenweit wurde die Mitarbeiterzahl von 2000 Vollzeitstellen im Jahr 2017 erstmals übertroffen. Im abgelaufenen Jahr wurden insgesamt 152 Arbeitsplätze aufgebaut. Die Pilatus Gruppe beschäftigte Ende 2017 2113 Mitarbeitende, davon 123 Lernende. 94 Prozent der Mitarbeitenden arbeiten in der Schweiz – ein klares Bekenntnis zum Standort.

Beide Standbeine mit erfolgreichen Meldungen

2017 hat die Government Aviation mit 54 Prozent wieder mehr zum Gesamtumsatz beigetragen als noch im letzten Jahr. Es konnten mit 29 ausgelieferten Trainingsflugzeugen fast ein Drittel mehr ausgeliefert werden, als noch im Jahr zuvor. Hinzu kommen Umsätze aus dem Bereich von Supportverträgen, welche für die Kunden und für Pilatus immer relevanter werden.

Auch in der General Aviation liegt der Kundenfokus für Pilatus stets an erster Stelle. 2017 wurde der Kundendienst weiter ausgebaut. Die PC-12 und PC-24 Kunden profitieren neu von einem 24-Stunden-Service – und das weltweit. Insgesamt konnten im Bereich der General Aviation 85 PC-12 NG ausgeliefert werden. Und das, obwohl viele Flugzeughersteller weltweit Minderumsätze verzeichneten.

Hohe Infrastrukturinvestitionen

2017 wurde wieder viel in die Zukunft investiert. Der Hauptfokus lag auf dem Aufbau der Serienproduktion des PC-24. Im Hinblick darauf wurden sämtliche Produktionsabläufe optimiert. Zudem konnte die neue Montagehalle bezogen werden – einmal mehr aus einheimischem Holz gebaut. Weiter konnte auch das neue Oberflächenzentrum, welches aktuellste Umweltstandards erfüllt, in Betrieb genommen werden. Zukünftig werden fast zwei Millionen Einzelteile darin grundiert und lackiert.

Oscar J. Schwenk, Verwaltungsratspräsident von Pilatus, meint zum Geschäftsergebnis:

«Das Jahr 2017 war in finanzieller Hinsicht für Pilatus ein äusserst erfolgreiches. Mit der PC-24 Zertifizierung haben wir unser wichtigstes Jahresziel erreicht. Und dank des erfolgreichen Geschäftsjahres profitieren alle Mitarbeitenden erneut, denn wir lassen sie an unserem Unternehmenserfolg partizipieren. Die Auftragsbücher sind gefüllt! Unser Hauptziel für das Jahr 2018 ist es jetzt, den PC-24 erfolgreich und breit am Markt einzuführen. Dass es uns gut geht, zeigen weitere Zukunftspläne: In Stans bauen wir eine neue Strukturbauhalle aus einheimischen Holz und statten diese mit neuster Automationstechnik aus. Wir investieren also weiterhin nachhaltig in die Zukunft von Pilatus und setzen konsequent auf den Standort Schweiz!»

Pilatus Aircraft

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top