Erstellt am: 21.09.2021, Autor: ps

Neuer Simulator für Rega

Rega Hubschrauber bei schlechtem Wetter

Rega Hubschrauber bei schlechtem Wetter (Foto: Rega)

Die Rega beschafft einen neuen Simulator, der für verschiedene Helikoptertypen verwendet werden kann.

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega beschafft einen neuen Helikoptersimulator. Dank eines auswechselbaren Cockpits können die Rega-Crews künftig die Trainings für unterschiedliche Helikoptertypen im selben Simulator durchführen. Der neue Simulator wird derzeit entwickelt und soll Mitte 2023 in Betrieb genommen werden.

Gut trainierte Crews bilden die Basis für sichere und erfolgreiche Rettungsflüge. Im Simulator können die Helikopterpiloten der Rega Standardsituationen sowie Notverfahren effizient trainieren, die in echt nicht oder kaum geübt werden können. Zudem verursachen sie dabei weder Lärm noch Schadstoffbelastung für die Umwelt. Bereits im Jahr 2013 hat die Rega in der Nähe des Flughafens Zürich einen eigenen Helikoptersimulator für ihren Gebirgshelikopter des Typs AgustaWestland Da Vinci in Betrieb genommen. Die Simulatortrainings für die Crews des anderen bei der Rega im Einsatz stehenden Helikoptertyps Airbus H145 finden jeweils in Deutschland statt.

Eine Plattform für mehrere Cockpits

Nun beschafft die Rega einen neuen Helikoptersimulator, der aus zwei Komponenten besteht: Einerseits aus einer Bewegungsplattform, welche die Steuerbefehle der Piloten mit Hilfe eines Hydrauliksystems in authentische Bewegungen übersetzt. Andererseits aus einem realitätsgetreuen Cockpitnachbau, der auf Schienen auf die Bewegungsplattform gefahren werden kann. Dank dieses sogenannten «Roll-on/roll-off»-Systems können auf ein- und derselben Plattform Cockpits von unterschiedlichen Helikoptertypen eingesetzt werden. Als erstes wird der neue Simulator mit dem Cockpit für den künftigen, allwettertauglichen Rega-Helikopter des Typs Leonardo AW169-FIPS ausgerüstet. Damit können die Rega-Piloten nicht nur Flüge in schwierigen Wettersituationen wie Vereisungsbedingungen realitätsgetreu trainieren, sondern auch die Umschulung auf den neuen Helikoptertypen absolvieren. In einem zweiten Schritt ist eine Nutzung des Systems mit dem Cockpit des Typs Airbus H145 vorgesehen.

Langfristige Investition ins Crew-Training

Grundsätzlich kann das neue System mit jedem künftigen Rega-Helikopter erweitert werden und alle Helikopter-Simulatortrainings der Rega-Crews können am selben Ort nahe des Flughafens Zürich durchgeführt werden. Dies reduziert den Zeit- und Reiseaufwand für das Crew-Training erheblich. Die Rega investiert rund 15 Millionen Schweizer Franken in das neue System, das voraussichtlich Mitte 2023 bei der «Lufthansa Aviation Training» (LAT) in Opfikon in Betrieb genommen wird. Die LAT wird das moderne Trainingsgerät der Rega betreiben und freie Kapazitäten auch Drittkunden anbieten.

Rega

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top