Erstellt am: 17.10.2013, Autor: rk

Learjet feiert grosses Jubiläum

Lear Jet 23

Am 7. Oktober 1963 startete der erste Learjet zu seinem erfolgreichen Jungfernflug und ebnete Lear damit den Ein- und Aufstieg in dem neu entstandenen Markt für Privatjets.

Der Learjet 23 absolvierte vor 50 Jahren seinen Jungfernflug und schrieb damit Geschichte, es war der erste Privatjet in dieser Grössenklasse. Die Idee eines solchen Kleinjets entstand Ende der 1950er Jahre in der Schweiz und wurde durch die Konstruktion des erfolglosen P-16 Kampfjets geprägt. Lear begann unter der Firma Swiss American Aircraft Company nach Vorbild der P-16 ein kleines, schnelles und einfaches Geschäfts- und Privatflugzeug mit Strahlantrieb zu entwickeln, aus dem Model 23 entstand in Wichita, Kansas der Lear Jet 23, der am 7. Oktober 1963 zum Jungfernflug startetet. Der Learjet 23 verfügte über hervorragende Flugleistungen, für die Piloten war er in der Handhabung eher ein Kampfflugzeug als ein gutmütig zu fliegendes Privatflugzeug, so flog und liebte man den Jet oder man liess es besser bleiben.
 
Learjet wurde mit seinen schnellen und wirtschaftlichen kleinen Privatjets zum Marktführer, wurde dabei in den 1980er Jahren jedoch von Cessna abgelöst und ging wegen fehlenden Innovationen fast bankrott. Der Flugzeugproduzent aus Wichita wurde 1990 durch Bombardier übernommen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top