Erstellt am: 11.11.2014, Autor: bgro

Learjet auf den Bahamas abgestürzt

Via Twitter: Learjet 35A Crash Freeport

Am Sonntag, den 9. November 2014, ist ein Learjet 35A im Anflug auf den Freeport-Grand Bahama International Airport abgestürzt, dabei kamen alle neun Insassen ums Leben.

Der Geschäftsreisejet startete am Sonntagnachmittag auf dem Nassau Lynden Pindling International Airport und verunglückte im Anflug auf die Piste 06 des Freeport-Grand Bahama International Airport. Der Learjet 35A kollidierte um 17 Uhr 00 rund 5 Kilometer westlich vom Flughafen entfernt mit einem Kran und stürzte über dem Hafengebiet von Freeport ab. Zum Unfallzeitpunkt herrschte in der Region schlechtes Wetter mit starken Regenfällen, dies könnte mit ein Grund sein, warum der Learjet im Anflug abstürzte. Die neun Insassen kamen bei dem heftigen Aufprall ums Leben, der zweimotorige Jet wurde dabei vollständig zerstört.

Der Learjet 35A war auf die US-amerikanische Kennung N17UF zugelassen und gehörte Diplomatic Aviation (Bahamas) Ltd. Der Jet wurde 1979 gebaut und hatte die Baunummer 258. Warum der Learjet 35A mit dem Krank kollidiert und danach abgestürzte, muss nun eine Flugunfalluntersuchung zeigen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A320neo abgehoben. CSeries wieder im Flugtestprogramm. General Aviation Absatz erholt sich. Airbus A350 ist zugelassen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top