Erstellt am: 27.01.2017, Autor: ps

IFR GNSS Verfahren in Samedan

Regionalflughafen Samedan

Regionalflughafen Samedan (Foto: YouTube, Hans-Jürg Wyss)

Der Regionalflughafen Samedan (LSZS) kann dank neuem IFR-GNSS-An- und Abflugverfahren mehr Sicherheit und eine höhere Erreichbarkeit garantieren.

Der Engadin Airport und die Infrastrukturunternehmung Regionalflughafen Samedan haben sich zum Ziel gesetzt die An- und Abflugsicherheit wie auch die Erreichbarkeit des Regionalflughafens Samedan durch die Einführung eines zertifizierten GNSS-IFR-Anflugverfahrens zu erhöhen. Dank der Unterstützung durch das Bundesamt für Zivilluftfahrt, der Skyguide und der Schweizer Luftwaffe wird auf die Alpine Ski Weltmeisterschaft 2017, für die Zeit vom 2. bis 20. Februar 2017, eine temporäre Lösung  eingeführt, auf welche möglichst zeitnah eine permanente folgen soll.

Das Verfahren erfordert recht hohe Minima, ist aber ein guter Schritt vorwärts. Die IFR Flieger unter uns sind aufgefordert, das Ganze jetzt zu testen und Feedback zu geben an ifr(at)engadin-airport.ch.

Es darf nur IFR in IMC anfliegen wer das Verfahren vorher in VMC auf Runway 03 einmal geübt hat. Exponenten des AeC Engadin haben das mehrfach mit einer Cirrus SR22 getestet mit freundlicher Unterstützung von Samedan Tower und Zurich Delta (Simulated SID and GNSS approach VFR in VMC).

Die entsprechenden Vorgaben für Piloten und Luftfahrzeuge sind im AIP Supplement 002/17 publiziert.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top