Erstellt am: 28.08.2017, Autor: ps

HondaJet in Brasilien zugelassen

HondaJet

HondaJet (Foto: Honda Aircraft)

Der HondaJet hat am 8. August 2017 von der brasilianischen Luftfahrtbehörde ANAC die Musterberechtigung erhalten.

Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat dem HondaJet bereits am 8. Dezember 2015 die Musterzulassung erteilt und in Europa ist der Kleinjet seit Mai 2016 zugelassen. Pünktlich zur Geschäftsluftfahrtmesse LABACE, die Mitte August während drei Tagen in São Paulo stattgefunden hat, wurde dem HondaJet die Lufttüchtigkeit in Brasilien zugesprochen. Damit ist der HondaJet nun in den USA, in Kanada, in den europäischen EASA-Ländern, in Mexiko und in Brasilien zugelassen.

Der HondaJet wird in den USA gebaut

Die Serienfertigung wurde im Werk Greensboro bereits im Mai 2014 aufgenommen und die erste Kundenmaschine wurden Ende 2015 ausgeliefert. Im letzten Jahr hat Honda Aircraft die Produktion kontinuierlich auf drei bis vier Maschinen im Monat hochgefahren. Im ersten Halbjahr 2017 konnten insgesamt 25 HondaJets ausgeliefert werden. Für die Schulung der Piloten steht im Honda Training Center Greensboro ein Flugsimulator zur Verfügung, dieser Simulator verfügt über eine Level C Zulassung.

Der HondaJet besticht durch Anordnung der Triebwerke

Der Kleinjet von Honda besticht ganz eindeutig durch sein ungewöhnliches Konzept. Honda hat sich entschieden, die General Electric Honda HF120 Triebwerke über dem Flügel anzubauen und nicht wie üblich am Rumpf, dies führt nach Aussagen des Herstellers im Rumpfbereich zu mehr Platz und einer kleineren Lärmbelastung in der Kabine. Der Honda Jet ist in der Klasse der Very Light Jets angesiedelt und hätte ursprünglich ab 2010 am Markt verfügbar sein sollen.

HondaJet verfügt über gutes Leistungsspektrum

Der HondaJet kann von einem oder zwei Piloten geflogen werden. Neben dem Piloten können fünf bis maximal sechs Passagiere mitfliegen. Der Kleinjet wird von zwei GE Honda HF120 angetrieben und kann bis zu 422 Knoten (782 km/h) schnell fliegen, diese Geschwindigkeit erreicht er auf einer Reiseflughöhe von 30.000 Fuß (9.144 m). Die maximale Reiseflughöhe gibt Honda Aircraft mit 43.000 Fuß (13.106 m) an. Mit einem Piloten und drei Passagieren kann der HondaJet maximal 1.223 Nautische Meilen (2.265 km) weit fliegen.

Der HondaJet ist auf Südamerika Werbetour

Nach Abschluss der LABACE startete der HondaJet eine zweimonatige Demotour durch Latein- und Südamerika mit Stopps in der Dominikanischen Republik, Puerto Rico, Trinidad und Tobago, Brasilien, Argentinien, Uruguay, Chile, Kolumbien, Panama, Nicaragua und Guatemala.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top