Erstellt am: 29.12.2010, Autor: rk

Hawker Beechcraft kriegt Staatshilfe

CR Hawker Beechcraft

Bei Hawker Beechcraft läuft das Geschäft nicht gut, man drohte Wichita mit Wegzug, jetzt einigt man sich mit dem Bundesstaat Kansas auf ein Unterstützungspaket.

Die Geschäftsreiseflugzeuge von Beechcraft verkaufen sich momentan sehr schlecht, während den letzen beiden Krisenjahren musste fast die Hälfte der Belegschaft entlassen werden. Die Geschäftsleitung überlegte sich einen Wegzug an einen günstigeren Produktionsstandort, um Kosten zu sparen, um das langfristige Überleben der Unternehmung zu garantieren. Jetzt konnte sich die Geschäftsleitung mit dem Bundesstaat Kansas auf ein Unterstützungsprogramm verständigen. Der Staat wird dem Flugzeugproduzenten über die nächsten sechs Jahre 40 Millionen US Dollar zufliessen lassen. Während den ersten drei Jahren wird Hawker Beechcraft 10 Millionen US Dollar  für die Ausbildung von Mitarbeitern erhalten, zudem wird der Unternehmung im ersten Jahr 10 Millionen US Dollar zufliessen und während den nächsten vier Jahren wird dem Flugzeugbauer aus Wichita jeweils 5 Millionen US Dollar vom Staat erhalten. Im Gegenzug wird Hawker Beechcraft über die nächsten zehn Jahre in Wichita bleiben und hier mindestens 4000 Arbeitsplätze in der Flugzeugindustrie erhalten.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Airlines schreiben wieder Gewinne. Erster F-35C Lightning II in Patuxent River eingetroffen. A380 Triebwerkprobleme beim Rolls Royce Trent 900.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top