Erstellt am: 30.08.2013, Autor: rk

Grossbritannien hebt Super Puma Flugverbot auf

Super Puma

Die britischen AS332L2 Super Puma dürfen wieder fliegen, die mittelschweren Hubschrauber wurden nach einem folgenschweren Unfall mit vier Toten mit einem Startverbot belegt.

Am 23. August 2013 stürzte ein Super Puma Hubschrauber von CNC kurz vor dem Flugplatz Sumburgh auf den Shetland Inseln ab. Die britische Untersuchungsbehörde AAIB konnte zu der Unfallursache noch keine konkreten Angaben machen, die ersten Abklärungen haben jedoch noch keine Hinweise auf ein technisches Versagen zu Tage gebracht.

Nach einer zweitägigen Sitzung der Helicopter Steering Safety Group konnten die britischen AS332L2 Super Puma wieder in Betrieb genommen werden, da die Unfallursache offensichtlich nicht direkt auf eine schwere technische Störung zurückzuführen ist.

Die Aufhebung des Groundings wird auch durch die EASA, die britische und norwegische Luftfahrtbehörde unterstützt.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top