Erstellt am: 21.05.2013, Autor: rk

EBACE 2013, Pilatus enthüllt PC-24

Pilatus Aircraft Concept, PC-24

Heute hat Pilatus Aircraft ihren neuen Business Jet enthüllt. Die PC-24 besticht durch eine gefällige Linie und zwei Alleinstellungsmerkmalen. Der zweimotorige Jet hebt sich von den Konkurrenten hauptsächlich durch eine große Frachttür im hinteren linken Rumpfbereich ab und kann von kurzen, unbefestigten Pisten betrieben werden.

Neben der großen hinteren Frachttüre besticht die PC-24 durch ein weiteres konkurrenzloses Merkmal, der zweimotorige Jet ist in der Lage auf unbefestigten Pisten zu Starten und zu Landen, dies macht den großen und wichtigen Unterschied zu den herkömmlichen Business Jets in dieser Größenklasse aus. Mit dem gefälligen Aussehen sagen wir diesem neuen Flugzeug von Pilatus Aircraft eine goldene Zukunft voraus. Das Design ähnelt am ersten den Geschäftsreisejets aus dem Hause von Embraer, die sich am Markt einer großen Beliebtheit erfreuen.
 
Nach Berechnungen von Pilatus Aircraft wird die neue PC-24 auch mit kleineren Pisten zurechtkommen. Das Flugtestprogramm muss die in der Theorie errechneten Werte jedoch noch bestätigen, wenn es Pilatus gelingt, hier noch besser zu sein als die Konkurrenz, dann könnte die PC-24 für den Flugzeugproduzenten aus Stans zu einem Kassenschlager werden. Laut Aussagen von Pilatus soll der erste PC-24 Prototyp bereits Ende 2014 zum Jungfernflug abheben, die Arbeiten an dem Prototypen laufen auf Hochtouren.
 
250 hochqualifizierte Ingenieure arbeiten an der PC-24
 
Unter größter Geheimhaltung arbeiteten bis zu 250 Ingenieure an der neuen PC-24, daraus lassen sich Entwicklungskosten von mindestens 300 Millionen Schweizer Franken ableiten. Die PC-24 soll den Erfolg von Pilatus Aircraft weiter sichern und wird die Abhängigkeit von der militärischen Trainingssparte und der einmotorigen PC-12 verkleinern.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: 100ster Airbus A380 ausgeliefert. Dänemark sucht neuen Fighter, im Rennen sind die Super Hornet, der Eurofighter, der Gripen und die Lightning II. A320neo Familie sammelte bereits mehr als 2000 Bestellungen. Boeing 787 Dreamliner seit mehr als zwei Monaten am Boden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top