Erstellt am: 05.06.2011, Autor: rk

Dassault groundet Falcon 7X

CR Dassault, Dassault Falcon 7X

Am 25. Mai 2011 meldete eine Falcon 7X Besatzung ein Problem mit der Höhenrudertrimmung während des Sinkfluges, aufgrund dieses Vorfalles kriegten die Jets angeregt durch Dassault von der europäischen Luftfahrtbehörde EASA ein Flugverbot.

Die Falcon 7X Businessjets sind seit 2007 im Verkehr und werden über ein modernes Fly by Wire System gesteuert. Während des Sinkfluges beobachteten die Piloten einen Fehler in der Höhensteuertrimmung, konnten die Maschine jedoch wieder stabilisieren und sicher landen. Dassault konnte die Fehlfunktion des Systems vom Datenschreiber auslesen, die Ursache jedoch noch nicht eindeutig zuordnen, deshalb wurden die 112 im Betrieb stehenden Jets am 26. Mai 2011 sicherheitshalber gegroundet. Der Hersteller sucht mit Hochdruck nach dem Fehler, es könnte jedoch schwierig sein, eine solche Störung sicher ausfindig zu machen, da sie wahrscheinlich in der Software einprogrammiert ist. Es ist noch ungewiss wie lange die Falcon 7X am Boden bleiben müssen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top