Erstellt am: 13.01.2015, Autor: ps

Accident Debrief, Phenom 100 Absturz in den USA

Embraer Phenom 100

Embraer Phenom 100 (Foto: Sylvain Gourheu)

Die US-amerikanische Transportbehörde NTSB hat bereits kurz nach dem Absturz einen ersten Zwischenbericht zum Embraer Phenom 100 Absturz beim Montgomery County Airpark abgegeben.

Der Phenom 100 Kleinjet stürzte am 8. Dezember 2014 rund eine Meile vor der Pistenschwelle des Montgomery County Airpark in Washington D.C.ab, dabei kamen alle drei Insassen und drei Bewohner eines Hauses ums Leben. Die US-amerikanische Transportbehörde hat im Dezember kurz nach dem Unfall einen ersten Zwischenbericht zu dem Absturz veröffentlicht. Nach der ersten Durchsicht der Daten auf dem Flugschreiber und des Cockpit Stimmenrecorders des Kleinjets konnten die Ermittler bereits bekanntgeben, dass der Phenom 100 in Bodennähe in einen überzogenen Flugzustand (Stall) geriet und daraufhin abstürzte. Nach Angaben der Ermittlungsbehörde ertönte während der letzten zwanzig Sekunden des Fluges die automatische Überziehwarnung, welche den Piloten vor diesem gefährlichen Flugzustand warnte.

Der Pilot galt als erfahren, hatte aber vor vier Jahren bereits einen Landeunfall mit einer einmotorigen TBM700 Turbopropeller Maschine zu verantworten. Dieser Unfall ereignete sich ebenfalls auf dem Montgomery County Airpark in Washington D.C.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top