Erstellt am: 04.07.2012, Autor: rk

Zwei britische Tornados abgestürzt

Royal Air Force, Tornado GR.4

Zwei Royal Air Force Panavia Tornado GR4 sind am 3. Juli 2012 über Schottland abgestürzt, zwei Besatzungsmitglieder konnten aus dem Meer geborgen werden, nach zwei weiteren wird noch gesucht.

Die beiden Kampfjets sind auf der Royal Air Force Basis Lossiemouth gestartet und östlich von Nordschottland in die Nordsee gestürzt. Die Royal Air Force bestätigte und bedauert diesen schweren Zwischenfall, konnte jedoch noch keine Angaben machen, wie es zu dem Absturz gekommen ist. Zwei Besatzungsmitglieder konnten gestern mit einem Rettungshubschrauber geborgen und ins Spital von Inverness überführt werden. Nach den beiden anderen Piloten wird weiter gesucht. Wahrscheinlich sind die beiden Jets in der Luft zusammengestossen und abgestürzt, dies wurde von der Royal Air Force jedoch noch nicht bestätigt, eine Untersuchung sei eingeleitet worden, dahingehend informierte die königliche Luftwaffe.
 
Update 5. Juli 2012: Einer der geborgenen Piloten ist nach Aussagen der Royal Air Force im Spital verstorben, der zweite Mann befindet sich in stabilem aber kritischem Zustand. Die Suche nach der zweiten Tornado Besatzung musste erfolglos eingestellt werden, man geht davon aus, dass die beiden Tornado Besatzungsmitglieder bei dem Unfall ums Leben gekommen sind.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Saab produziert weitere Querrudersätze für A320 Familie. A400M mit provisorischer Musterzulassung. F-35 wird teurer. A380 Antrieb wird sparsamer. Briten kaufen nun doch F-35B.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top