Erstellt am: 26.09.2013, Autor: bgro

Unbemannte QF-16 Zieldrohne abgehoben

USAF, Boeing QF-16 first unmanned flight

Auf der US-amerikanischen Tyndall Air Force Base hat die Erprobung der unbemannten QF-16 Zieldrohne begonnen.

Die erste umgebaute F-16A Drohne hat am 19. September 2013 ihren ersten unbemannten Flug unternommen, mit der QF-16 Zieldrohne will die US Air Force die bewährten QF-4 Phantom ersetzen. Bislang hat Boeing sechs F-16A zu Drohnen umgebaut. Der erste Testflug beinhaltete einen vollautomatischen Start, eine Serie von Manövern, die von der Bodenstation aus ferngesteuert wurden und eine automatische Landung. Die QF-16A erreichte dabei sogar Überschallgeschwindigkeit.
 
Bei den QF-16 handelt es sich um ausgemusterte F-16A Falcon der US Air Force und National Guard, die zu Zieldarstellungsdrohnen umgerüstet wurden. Der Entwicklungsauftrag wurde im März 2010 an Boeing vergeben. Die US Air Force möchte bis zu 126 dieser QF-16 Drohnen beschaffen, um damit die QF-4 Phantom Zieldarstellungsflugzeuge zu ersetzen. Die QF-16 sollen bemannt wie unbemannt eingesetzt werden können. Die erste bemannte Version startete am 4. Mai 2012 zum Jungfernflug.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top