Erstellt am: 10.01.2014, Autor: rk

US-Navy Hubschrauber ist ins Meer abgestürzt

US Navy, MH-53E Sea Dragon

Am Morgen des 8. Januar 2014 ist ein MH-53 Sea Dragon Großhubschrauber der US Navy östlich von Virginia Beach ins Meer abgestürzt.

Der Unfall ereignete sich rund 20 Meilen (37 km) östlich vor der Küste bei Fort Story im US-Bundesstaat Virginia. Der MH-53E Unglückshubschrauber befand sich mit einer zweiten Maschine des gleichen Typs auf einem Übungsflug, einer der beiden Helikopter musste  wegen eines technischen Problems eine Notlandung im Wasser einleiten. Der zweite MH-53E ging über der Unfallstelle in den Schwebeflug und konnte vier der fünf Besatzungsmitglieder aus dem Meer fischen. Die gerettete Besatzung wurde ins Sentara Norfolk General Hospital überflogen, wo sie  eingeliefert wurde. Zwei Patienten verstarben im Spital und zwei befanden sich bei ihrer Einlieferung ebenfalls in kritischem Zustand. Bei einer geretteten Person hat sich der Gesundheitszustand nach Angaben der US Navy mittlerweile stabilisiert. Nach dem fünften Besatzungsmitglied wird immer noch gesucht, es kam wahrscheinlich während der Notlandung ums Leben.
 
Der abgestürzte MH-53E Helikopter gehörte zur MH-14 Helikopter Squadron, die auf der Naval Station Norfolk Chambers Field stationiert ist. Warum der Großhelikopter eine Notlandung machen musste, ist Gegenstand einer Unfalluntersuchung.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Emirates bestellt weitere Airbus A380. F-35A erreicht weiteren Meilenstein. Airbus A320 Familie kann 10.000ste Bestellung entgegennehmen. Fünfter PAK FA T-50 nach Schukowski überflogen. A400M Grizzly 1 geht in Pension.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top