Erstellt am: 04.04.2014, Autor: rk

U.S. Air Force will T-6A Avionik modernisieren

U.S. Air Force T-6A

Die U.S. Air Force will ihren T-6 Schulflugzeugen eine neue Cockpit Avionik verpassen und hat das Pflichtenheft bereits weit vorangetrieben.

Die Modifikationen würden bis zu 449 Maschinen bei der US-amerikanischen Luftwaffe und wahrscheinlich auch die 207 Flugzeuge der U.S. Navy umfassen. Zudem müssten auch die 117 Simulatoren auf den neusten Stand gebracht werden. Die Flugzeuge sollen mit modernen Kommunikationsgeräten, die auch eine ADS-B Anbindung an die Flugsicherung möglich machen, nachgerüstet werden. Zusätzlich soll die verbleibenden analogen Instrumente, wie Geschwindigkeitsmesser, Höhenmesser und Variometer durch Bildschirmanzeigen ersetzt werden. Die Transponder müssen in Zukunft ADS-B fähig sein, da ab Januar 2020 in vielen Lufträumen diese Geräte zur Pflicht werden. Die U.S. Air Force wird noch in diesem Monat an die Industrie gelangen, um ihre Bedürfnisse bei der T-6A Nachrüstung öffentlich zu machen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Boeing meldet starke Zahlen. Airbus mit neuem Auslieferungsrekord. CSeries erfährt weitere Verzögerung. Rafale wird noch leistungsfähiger. Indien lässt Airbus A380 zu.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top