Erstellt am: 23.05.2019, Autor: rk

Tu-95 Bomber wird von F-22 abgefangen

F-22 Raptor mit Tu-95 Bear Bomber

F-22 Raptor mit Tu-95 Bear Bomber (Foto: USAF)

Am Montag, den 20. Mai 2019, konnten US-amerikanische F-22 Raptor Abfangjäger vier grosse Tu-95 Bear Bomber über neutralen Gewässern vor Alaska abfangen.

Die vier Tu-95 Bomber befanden sich laut russischen Angaben auf einem routinemässigen Patrouillenflug über internationalen Gewässern vor Alaska. Die vier grossen Turboprop-Bomber wurden von zwei Su-35 Kampfjets begleitet. Die Bear Bomber waren länger als 12 Stunden in der Luft, solche Langstreckenflüge gehören zur Routineaufgabe der russischen Bomberbesatzungen.

Diese Patrouillenflüge finden häufig über dem äußersten Nordosten Russlands, der Beringstraße und dem Ochotskischen Meer statt. Streckenweise wurden die Tu-95 Bomber auch von US-amerikanischen F-22 Raptor begleitet. Laut NORAD starteten die F-22 auf der Elmendorf Air Force Base in Alaska, die Abfangübung wurde durch ein E-3 Sentry AWACS Frühwarnflugzeug geleitet. Wie Russland bestätigte auch NORAD, dass sich die Tu-95 Bomber über internationalen Gewässern befanden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top