Erstellt am: 12.09.2017, Autor: rk

Starker Airbus Auftritt bei der Sion Airshow

Eurofighter Deutsche Luftwaffe in Sion

Eurofighter Deutsche Luftwaffe in Sion 2011 (Foto: aviapics.ch Werner Friedli)

Zur Sion Airshow 2017 wartet der Airbus Konzern mit einem starken Auftritt auf. Eurofighter und A400M sind dabei.

Bei der alle zwei Jahre im Kanton Wallis stattfindenden Luftfahrtveranstaltung wird neben den spektakulären Flugvorführungen des Eurofighter erstmals auch das derzeit modernste militärische Transportflugzeug der Welt, die A400M, zu sehen sein.

Im Cockpit des Eurofighter wird Geri Krähenbühl, der Eurofighter Chef-Testpilot von Airbus sitzen. Krähenbühl ist gebürtiger Schweizer, war Armeepilot und ist seit 2005 bei Airbus als einer der besten Test- und Displaypiloten für Kampflugzeuge. Den Flugplatz von Sion kennt er gut. Während seiner Zeit bei der Schweizer Luftwaffe war er dort im Jahr 2004 stellvertretender Flugplatzkommandant.

„Ich freue mich darauf, wieder nach Sion zu kommen“, sagt Krähenbühl. Die Atmosphäre ist vor allem durch die familiäre Stimmung unter den Besuchern immer wieder etwas Besonderes. Wenn man dann noch mit einem so leistungsfähigem Flugzeug wie dem Eurofighter über das Tal hinweg fliegen kann, verspricht das ein perfektes Wochenende zu werden.“

Auch am Boden wird den Besuchern ein Einblick in die ganze Bandbreite der Airbus Familie geboten. Zur Sion Airshow landet zum ersten Mal eine A400M in der Schweiz. Der weltweit modernste Militärtransporter wird in der Nähe des Airbus-Zelts zu bestaunen sein. Mit einer maximalen Zuladung von 37t und einer Reichweite von fast 9000km kann das von bislang sieben Nationen, darunter Deutschland und Frankreich, genutzte Flugzeug seine Fracht an nahezu jeden Punkt der Erde bringen. Die ausgestellte A400M der deutschen Bundeswehr ist am Standort Wunstorf in Norddeutschland beheimatet, wo sie sich bereits im Einsatzflugbetrieb befindet. Die Luftwaffen-Crew wird daher aus erster Hand über ihre Erfahrungen berichten können.

Airbus Group

Update Redaktion:

Der A400M konnte an der Breitling Sion Airshow leider nicht teilnehmen. Das vorgesehene Flugzeug wurde für Hilfslüge in die Karibik gebraucht. Die deutsche Luftwaffe hat momentan zwei A400M in die Karibik entsendet und hilft dort bei Humanitären Transportaufgaben nach dem verheerenden Wirbelsturm Irma.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top