Erstellt am: 07.02.2020, Autor: rk

Saab beginnt mit T-7A Arbeiten

Boeing T-7A

T-7A Red Hawk Trainer (Foto: Boeing)

Der schwedische Flugzeugbauer Saab hat mit ersten Arbeiten am Rumpf des Boeing T-7A Trainers begonnen.

Saab ist beim neuen Trainingsflugzeug für die US Air Force Programmpartner von Boeing, das T-7A Programm nimmt auch im schwedischen Linköping an Fahrt auf. Der schwedische Technologiekonzern Saab hat laut eigenen Angaben am 10. Januar 2020 mit der Produktion der ersten sieben hinteren Rumpfsektionen für den neuen T-7A Trainer begonnen. In Zukunft sollen diese Produktionsschritte in West Lafayette im US-amerikanischen Indiana erfolgen, zu diesem Zweck wird dort ein neues Werk gebaut. Saab will in diesem Werk für die T-7A Produktion in Zukunft bis zu 300 Mitarbeiter beschäftigen. Die hier gefertigten Teilstrukturen werden anschließend nach ihrer Fertigstellung in das T-7A Endfertigungswerk von Boeing nach St. Louis in Missouri angeliefert. Boeing hat im Rahmen der T-X Ausschreibung für ein neues Trainingsflugzeug einen Auftrag über 351 T-7A im Wert von 9,2 Milliarden US Dollar erteilt bekommen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top