Erstellt am: 30.08.2013, Autor: rk

Südkorea favorisiert F-15SE Silent Eagle

Boeing, F-15SE Silent Eagle

Südkorea sucht in der F-X III Ausschreibung weitere Kampfflugzeuge, um damit ihre alten Phantom und Tiger Kampfjets zu ersetzen.

Nach südkoreanischen Medienberichten soll in dieser Ausschreibung die F-15SE Silent Eagle die Nase vorne haben und die beiden Konkurrenten Eurofighter Typhoon und F-35 Lightning II abgehängt haben. Südkorea betreibt bereits eine grosse F-15K Slam Eagle Flotte, so ist es nicht erstaunlich, dass sich das Land für die F-15SE Silent Eagle entscheiden will. Die Silent Eagle wurde im März 2009 vorgestellt, die Neulancierung könnte sich für Boeing jetzt auszahlen. Bei dem Auftrag aus Südkorea würde es sich um 60 Maschinen handeln.
 
Dem europäischen Eurofighter Typhoon haben wir nie grosse Chancen eingeräumt, da Südkorea sehr eng mit dem militärischen Partner USA verbunden ist. Der F-35A haben wir hingegen bessere Chancen gegeben, die südkoreanische Luftwaffenführung hätte lieber diesen Kampfjet der neusten Generation gehabt. Die F-35 von Lockheed Martin wird im heutigen Zeitpunkt wahrscheinlich zu teuer sein und immer noch zu viele Risiken in sich bergen. Die F-15SE Silent Eagle ist zu einem vernünftigen Preis zu haben, wird rasch verfügbar sein und gehört nach wie vor zu den besten Kampfflugzeugen, die am Markt verfügbar sind.
 
Südkorea hat allen Herstellern eine Preisobergrenze von 7,3 Milliarden US Dollar auferlegt und hier ist scheinbar Boeing mit der F-15SE am besten drin gelegen. In der Ausschreibung ist noch keine offizielle Entscheidung gefällt worden, wahrscheinlich will Südkorea noch nachgebesserte Angebote offeriert haben.
 
Das Angebot für die F-35 von Lockheed Martin musste mit dem Hauptkunden USA abgesprochen werden und lag bei rund 10,8 Milliarden US Dollar, dies würde einem Stückpreis von 180 Millionen US Dollar entsprechen. Die F-15SE ist hingegen zu einem Stückpreis von rund 120 Millionen US Dollar zu haben.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top