Erstellt am: 07.09.2012, Autor: sräb

Russische MiG-29 abgestürzt

KNAAPO, MiG-29

Kurz nach dem Start ist eine MiG-29 der russischen Luftwaffe am Donnerstag, dem 6. September 2012, im Südosten von Sibirien abgestürzt. Nach Aussagen des russischen Verteidigungsministeriums ist der Pilot dabei ums Leben gekommen.

Der moderne Kampfjet ist nach dem Start unweit der Stadt Tschita aus bisher ungeklärtem Grund abgestürzt. Die Maschine ist auf der Domna Air Base zu einem unbewaffneten Trainingseinsatz gestartet. Vorsichtshalber wurden die russischen MiG-29 mit einem vorübergehenden Flugverbot belegt, die Unfallermittler haben ihre Arbeit aufgenommen und wollen so rasch wie möglich klären, warum der Kampfjet abgestürzt ist. Russlands Luftstreitkräfte verfügen über rund 226 MiG-29.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Saab produziert weitere Querrudersätze für A320 Familie. A400M mit provisorischer Musterzulassung. F-35 wird teurer. A380 Antrieb wird sparsamer. Briten kaufen nun doch F-35B.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top