Erstellt am: 02.05.2011, Autor: rk

Rafale in Indien gut im Rennen

CR Dassault, Rafale

Der französische Superfighter von Dassault steht in Indien weiter gut im Rennen. Rafale steht nun in direkter Konkurrenz zum Eurofighter Typhoon.
 

Indien will in seiner Medium Multi-Role Combat Aircraft Ausschreibung (MMRCA) mittelfristig 126 neue Kampflugzeuge beschaffen. In der engeren Auswahl um den lukrativsten Fighter Auftrag, der in den nächsten Jahren ausserhalb der USA vergeben wird, stehen jetzt nur noch der Rafale von Dassault und der Eurofighter Typhoon von EADS. Gripen, Super Hornet, Fighting Falcon und der russische Fulcrum sind bei dem 10 Milliarden US Dollar schweren Auftrag ausgeschieden. Indien gewichtet bei der Vergabe des Geschäfts den Technologietransfer extrem stark, dies erklärt, dass die beiden Europäer gegen einander antreten werden. Mit Russland unterhält Indiens Flugzeugindustrie bereits beste Beziehungen, im Sortiment der indischen Streitkräfte befinden sich modernste Suchoi und MiG Fighter und bei der Entwicklung des PAK-FA wird Indien auch mit dabei sein. Mit den USA ist man im Geschäft bei den Transportmaschinen und dem F414-INS6  Triebwerk, das für Indiens Tejas MkII Kampfjets ausgewählt wurde. Jetzt fehlt noch ein Europäisches Muster, hier hat Rafale gute Karten, da es sich um ein rein französisches Produkt handelt, das einschliesslich der Waffensysteme fast vollständig aus Frankreich stammt. Der Schwachpunkt bei dem Rafale ist der M88 Antrieb, hier muss die französische Industrie noch einige Anstrengungen unternehmen, um zu den besten Kampfflugzeugtriebwerken aufschliessen zu können.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top