Erstellt am: 16.11.2016, Autor: rk

RUAG Australia kann F-35 warten

Lockheed Martin F-35A Australia

Lockheed Martin F-35A Royal Australian Air Force (Foto: Lockheed Martin)

Die RUAG Australia hat den Zuschlag für den Unterhalt von vier Reparaturtechnologie-Gruppen des F-35 der australischen Luftwaffe erhalten.

In einer bedeutenden Ausschreibung des Joint Strike Fighter-Programms in der Pazifikregion, hat Australiens Rüstungsindustrie bei zehn der insgesamt elf angebotenen Komponentenkategorien den Zuschlag erhalten. Somit übernimmt RUAG die Wartung diverser Komponenten des F-35 im Rahmen des Joint Strike Fighter-Programms. Ab 2025 fungiert RUAG Australia in der Pazifikregion als Hauptverantwortlicher für Wartung, Reparatur und Überholung (MRO) von Joint Strike Fighter-Komponenten in vier Reparaturtechnologie-Gruppen „Repair Technology Groups (RTG)“: Ventile (RTG F), Notstromaggregate (RTG G), Fahrwerkkomponenten (RTG L) sowie Hydraulik, Pneumatik, Pneudraulik und Hydromechanik (RTG H) – die allesamt im Einklang mit den Kernkompetenzen von RUAG Australia sind.

Als langjähriger Partner der Australian Defence Force im Bereich Komponentenwartung und -reparatur ist RUAG Australia bestens qualifiziert, um das Dienstleistungsangebot mit der Joint Strike Fighter-Flotte zu erweitern. RUAG Australia schätzt insbesondere die mit dem Programm verbundene Anerkennung.

Der Auftrag an RUAG Australia ist das Ergebnis einer drei Jahre dauernden engen Zusammenarbeit von RUAG Australia Mitarbeitenden mit internationalen Originalherstellern von

 F-35-Komponenten wie Honeywell, UTC Aerospace Systems, Eaton und Moog und Parker sowie lokalen australischen Industriepartnern und -zulieferern wie TAE und H.I.Fraser. RUAG Australia anerkennt zudem die konsequente Unterstützung der australischen Industrie durch die Joint Strike Fighter Division der Australian Defence Force und das Engagement von Australiens Verteidigungsminister HON Christopher Pyne für australische Unternehmen.

«Dass wir diesen Auftrag erhalten haben, belegt eindrücklich die Fähigkeiten unserer qualifizierten Mitarbeitenden und unseren guten Ruf als verlässlicher Dienstleister, den wir uns als langjähriger Partner militärischer Kunden erarbeitet haben», erklärt John Teager, Managing Director von RUAG Australia. «Der Joint Strike Fighter wird für viele Jahre die Grundlage der Royal Australian Air Force (RAAF) bilden und auch bei anderen nationalen Luftstreitkräften eine tragende Rolle spielen. RUAG Australia setzt alles daran, ein erfolgreiches und geschätztes Mitglied des globalen Supportteams zu sein, das für diesen Flugzeugtyp zuständig ist», so John Teager weiter. «Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Partnern, mit denen wir gemeinsam den bestmöglichen australischen Beitrag zum Joint Strike Fighter-Programm leisten werden – sei es bei Fertigungs- wie auch bei umfassenden Reparaturdiensten. Es wird zwar noch eine Weile dauern, ehe aus diesem Komponenten-Reparaturauftrag konkrete Arbeiten resultieren. Doch die Basis für ein solches Grossprojekt kann gar nicht früh genug gelegt werden. Wir werden kontinuierlich daran arbeiten, unsere existierenden Fertigungs- und Wartungsaufträge zu verlängern und auszuweiten. Darüber hinaus werden wir auch in Zukunft alles daran setzen, gemeinsam mit unseren Partnern bei weiteren Wartungsaufträgen für den Joint Strike Fighter den Zuschlag zu erhalten.»

RUAG Australia leistet schon seit Jahren einen wichtigen Beitrag zum Joint Strike Fighter-Programm. Denn das Unternehmen ist bereits seit der in 2003 begonnenen Konstruktions- und Entwicklungsphase für die Fertigung von Hydraulikkomponenten des F-35 zuständig. Dass diese Zusammenarbeit nun auf umfassende Wartungs- und Reparaturarbeiten erweitert wird, ist ein logischer Schritt. Für RUAG Australien ist es eine willkommene Ergänzung zu den bestehenden Engineeringfähigkeiten. RUAG Australia freut sich, auch in den kommenden Jahren einen wichtigen Beitrag zum Joint Strike Fighter-Programm in den Bereichen Fertigung, Oberflächenveredelung und umfassende Komponentenunterhalt und -reparatur leisten zu können.

RUAG Australia, mit Sitz in Melbourne, betreibt insgesamt fünf Standorte in ganz Australien: zwei in Victoria, einen in Südaustralien sowie zwei, die direkt in die RAAF-Luftwaffenstützpunkte in Amberley und Williamtown integriert sind. Diese Standorte werden künftig ihren Beitrag zu den Wartungs- und Reparaturdienstleistungen für das Joint Strike Fighter-Programm leisten. RUAG Australia ist die australische Tochter des in der Schweiz beheimateten RUAG Konzerns und stellt ein Kernelement von RUAG Aviation International dar. RUAG etablierte sich in Australien durch die Übernahme des australischen Unternehmens Rosebank Engineering Ende 2012.

RUAG Aviation

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top