Erstellt am: 25.01.2018, Autor: psen

RAAF Hornet Rückzug aus dem Irak

RAAF F/A-18F Super Hornet

Royal Australian Air Force F/A-18F Super Hornet (Foto: RAAF)

Die Royal Australian Air Force (RAAF) hat den Abzug ihrer Super Hornet Kampfflugzeuge aus dem Nahen Osten bekanntgegeben.

Die letzte Angriffsmission über dem Irak absolvierten zwei F/A-18F Super Hornets der Australischen Luftstreitkräfte am Sonntag, den 14. Januar 2018. Australien hat seit dem Herbst 2014 permanent sechs F/A-18 im Nahen Osten stationiert und unterstützte damit die westliche Koalitionsstreitkraft über dem Irak und Syrien, jetzt werden diese Kampfjets aus der Region abgezogen und nach Australien zurückverlegt.

Seit ihrem ersten Einsatz haben die australischen F/A-18 mehr als 2.700 Einsätze geflogen und dabei über 21.000 Flugstunden absolviert. Die letzten sechs Super Hornets waren seit Juni 2017 auf der Al Minhad Air Base in den Vereinigten Arabischen Emiraten eingesetzt.

Während die sechs Super Hornets und ihre Besatzungen und die dazugehörenden Einheiten nun nach Australien zurückkehren werden, wird die Australian Air Task Group die Operationen zur Unterstützung der Koalitionskampagne im Irak und in Syrien mit einem E-7A Wedgetail Frühwarnflugzeug und einem KC-30 Multirole Tanker Transport (MRTT) Flugzeug weiterführen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top