Erstellt am: 26.01.2016, Autor: rk

MiG-31 über Sibirien abgestürzt

MiG-31 Foxhound

MiG-31 Foxhound (Foto: Russian Air Force)

Am 25. Januar 2016 stürzte ein MiG-31 Abfangjäger über Sibirien ab, die beiden Piloten konnten sich mit dem Schleudersitz retten.

Laut Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ist die MiG-31 (NATO Bezeichnung Foxhound) in der Region von Krasnojarsk über unbewohntem Gebiet in einen Wald abgestürzt. Die beiden Piloten konnten sich mit dem Schleudersitz retten und blieben unverletzt. Laut russischen Medienberichten befindet sich die Absturzstelle rund vierzig Kilometer nordwestlich von Kansk. Das Verteidigungsministerium hat berichtet, dass eine technische Panne den Absturz hätte verursachen können.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top