Erstellt am: 21.04.2018, Autor: rk

Manfred Freiherr von Richthofen

Der Rote Baron

Der Rote Baron

Heute vor genau hundert Jahren kam der erfolgreichste Jagdflieger aus dem Ersten Weltkrieg ums Leben.

Am 21. April 2018 fand der Deutsche Jagdflieger Manfred Freiherr von Richthofen über den Schlachtfeldern an der Westfront im Ersten Weltkrieg den Tod. Der Rote Baron war im Ersten Weltkrieg der erfolgreichste Jagdflieger. Er war ein Held, nicht nur in Deutschland wurde er verehrt, nein auch seine Gegner zollten ihm neben dem Respekt vom Feinde seine Ehre. Es ist nicht restlos geklärt, ob der Rote Baron über den feindlichen Linien abgeschossen wurde oder ganz einfach abgestürzt ist und dabei ums Leben kam.

Manfred Freiherr von Richthofen wurde nur 25 Jahre alt, aber selbst nach 100 Jahren noch geniesst der Rote Baron Helden Kultus, trendige Produkte, Flugplatzrestaurants und Computerspiele sind nach ihm benannt. Die Cartoonfigur Snoopy hat ihn als Vorbild und einige Filme wurden über den legendären Helden aus dem Kaiserreich gedreht. Seine rote Fokker kann aus Baukästen oder Legosteinen nachgebaut werden. Manfred Freiherr von Richthofen wurde bereits im Ersten Weltkrieg wie ein Star gefeiert, auch heute noch dient er als Marke und ist eine Legende.

Manfred Freiherr von Richthofen flog in einem roten Fokker Dreidecker, als ihn der Fliegertod ereilte. 1917 kam die Fokker DR. I an die Westfront, von dem kleinen Jagdflugzeug wurden nach unterschiedlichen Quellen zwischen 320 und 420 Stück gebaut. Zu Ruhm und Ehre kam der agile Dreidecker durch den legendären Helden Richthofen, der mit ihm 21 von seinen 80 Abschüssen erzielte und mit diesem Flugzeug exakt heute vor 100 Jahren den Fliegertod fand.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top