Erstellt am: 22.10.2014, Autor: rk

M-345 HET Jettrainer erhält das FJ44-4M Triebwerk

Alenia Aermacchi M345 HET

Alenia Aermacchi hat für seinen neuen leichten Jettrainer M-345 HET (High Efficiency Trainer) das FJ44-4M-Triebwerk von Williams International ausgewählt.

Bei dem M-345 HET handelt es sich um einen neu aufgelegten leichten Jettrainer, der in direkter Konkurrenz zu den am Markt zahlreich angebotenen Turboprop Trainingsflugzeugen stehen soll. Die M-345 HET basiert auf der Zelle der S-211/M-211, die 1981 den Erstflug absolviert hatte und bis Mitte der 1990er Jahre gebaut wurde. Dieses Modell wurde durch ein Pratt & Whitney JT15D-4C angetrieben, das über eine Schubkraft von 11,12 kN verfügte. Für den neuen Trainer soll nun das moderne Fantriebwerk FJ44 von Williams International eingesetzt werden, das bereits bei zahlreichen Business Jets verwendet wird. Das vorgesehene FJ44-4M würde eine Leistung von 15 Kilonewton bringen.
Alenia Aermacchi hofft, die italienischen Luftstreitkräfte als Erstkunden für die M345 HET gewinnen zu können. Seit Juni 2013 läuft eine gemeinsame Definitionsphase für den Basis- und Fortgeschrittenentrainer. Die neu M-345 HET wäre ab 2017 verfügbar.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A320neo abgehoben. CSeries wieder im Flugtestprogramm. General Aviation Absatz erholt sich. Airbus A350 ist zugelassen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top