Erstellt am: 29.10.2014, Autor: rk

Lockheed Martin kann weiteres F-35 Baulos sichern

Lockheed Martin F-35

Das US-amerikanische Verteidigungsministerium und Lockheed Martin konnten sich bei der F-35 Lightning II auf ein weiteres Baulos einigen.

In dem Low-Rate Initial Production Baulos 8 (LRIP 8) sind insgesamt 43 F-35 aller Varianten enthalten. Der Preis dieses Bauloses ist immer noch Gegenstand von Verhandlungen, Lockheed Martin hat jedoch bekanntgegeben, dass die Kampfjets aus dem Baulos 8 rund 3,6 Prozent günstiger sein werden als Flugzeuge aus dem vorgängigen Baulos. Dieser neue Vertrag wird im Fiskaljahr 2014 wirksam und die F-35 aus dem LRIP 8 sollen ab 2016 ausgeliefert werden. Die neue Bestellung beinhaltet neunzehn F-35A, sechs F-35B und vier F-35C für die Vereinigten Staaten, vier F-35A für Japan, zwei F-35A für Israel, zwei F-35A für Norwegen, vier F-35B für Großbritannien und zwei F-35A für Italien.
Lockheed Martin hat bis zum 24. Oktober 2014 insgesamt 115 F-35 Lightning II ausgeliefert. Der Flugzeugproduzent aus Fort Worth, Texas konnte für die F-35 inzwischen 166 feste Aufträge entgegennehmen, mit der neuen Bestellung über weitere 43 Maschinen werden die Festbestellungen auf 209 ansteigen.
Lockheed Martin ist immer noch zuversichtlich bis zu 3.100 F-35 Kampfjets aller Versionen bauen zu können, falls diese Produktionszahlen erreicht werden, dann wäre es auch realistisch den Jet zu einem vernünftigen Preis verkaufen zu können. Lockheed Martin rechnet damit, dass die Produktionskosten ab dem Baulos 9 massiv gesenkt werden können und strebt bei der F-35 ab Ende dieser Dekade gleiche Preise an, wie sie bei den heutigen Kampfflugzeugen der vierten Generation üblich sind.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A320neo abgehoben. CSeries wieder im Flugtestprogramm. General Aviation Absatz erholt sich. Airbus A350 ist zugelassen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top