Erstellt am: 08.06.2016, Autor: rk

Lockheed Martin T-50A abgehoben

Lockheed Martin T-50A first flight

Lockheed Martin T-50A Maiden Flight (Foto: Lockheed Martin )

Am 2. Juni 2016 hat der erste T-50A von Lockheed Martin den Jungfernflug bestritten. Der T-50A wird ins Rennen um ein neues Schulflugzeug für die US Air Force geschickt.

Lockheed Martin will mit dem T-50A bei der US Air Force ins Rennen für einen neuen Jettrainer steigen. Die Maschine wurde aus der südkoreanischen T-50 Golden Eagle abgeleitet und auf die Bedürfnisse der neuen US Ausschreibung angepasst. Der Jungfernflug fand in Südkorea auf dem Flughafen von Sacheon statt und verlief problemlos.

„Das Flugzeug in der neuen Konfiguration mit dem Cockpit der fünften Generation und anderen Upgrades funktionierte tadellos“, sagte Mark Ward, Lockheed Martins leitender Testpilot für die T-50A. “Ich habe keinen Zweifel, dass die Lockheed Martin T-50A die Lücke, wie sie momentan existent ist, zwischen der heutigen Trainer Flotte und den fünft Generation Kampfflugzeugen schließen wird“. Die T-50A wäre laut Lockheed Martin für die T-X Competition der US Air Force eine bereits verfügbare Lösung mit tiefem Risiko.

Die T-50 wurde durch Korean Aerospace Industries KAI in enger Zusammenarbeit mit Lockheed Martin entwickelt. Die erste Maschine wurde bereits im Dezember 2005 an die Luftwaffe Südkoreas übergeben. Südkorea hat mehr als 100 T-50 bestellt, 50 sind als Trainingsflugzeuge ausgelegt, fünfzig sind als FA-50 bewaffnet als Erdkämpfer optimiert und zehn T-50B wurden an das einheimische Kunstflugteam Black Eagle geliefert. KAI rechnet mit einem Absatz von 200 Maschinen alleine für die einheimische Luftwaffe. Neben Südkorea haben sich auch Indonesien, die Philippinen, Thailand und der Irak für die T-50 entschieden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top