Erstellt am: 12.05.2009, Autor: rk

Keine weiteren Saab Gripen für Thailand

CR Air Force Sweden, JAS39 Gripen

Die thailändische Regierung entschied sich gegen den Kauf von sechs weiteren Saab Gripen Kampfjets.

An allen Ecken und Enden muss gespart werden, so auch in Thailand. Die Luftwaffe von Thailand wollte ursprünglich sechs weitere Saab JAS39 Gripen beschaffen, dieses Vorhaben wurde nun aus Kostengründen gestoppt. Die thailändische Regierung stutzte ihr Verteidigungsbudget von 171 Milliarden (4,95 Milliarden USD) auf 151 Milliarden Baht. Für die sechs Gripen hätte Thailand 15 Milliarden Baht (434 Millionen USD) auf den Tisch blättern müssen. Die ersten sechs Saab Gripen wird Thailand im nächsten Jahr in Dienst stellen können. Mit den neuen Kampfflugzeugen aus Schweden wird Thailand Teile  ihrer F-5 Jets ersetzen. Die Luftwaffe ist mit diesem Entscheid natürlich nicht einverstanden, denn 12 Gripen wäre das Minimum, was die Luftwaffe bräuchte, um effizient arbeiten zu können.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: IATA sieht Besserung. Cessna Columbus, Entwicklung wird ausgesetzt. Piper weiterverkauft. Austrian mit grossem Verlust unterwegs. A380 Produktion wird revidiert.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top