Erstellt am: 14.12.2013, Autor: rk

Kampfjet über Russland abgestürzt

MiG-31 Foxhound

Am Samstag, dem 14. Dezember 2013, ist im fernen Osten Russlands während eines Testfluges eine MiG-31 abgestürzt, die beiden Piloten konnten sich mit dem Schleudersitz retten.

Die MiG-31 Foxhound stürzte in der Region von Primorye im Osten Russlands ab. Der Langstreckenabfangjäger startetet nach Überholungsarbeiten auf dem Luftwaffenstützpunkt Tsentralnaya Uglovaya zu einem Testflug und stürzte rund 26 Kilometer von der Basis entfernt über unbewohntem Gebiet ab. Das russische Verteidigungsministerium informierte, dass vor dem Absturz eines der beiden Triebwerke ausgestiegen sei und eine Unfalluntersuchung bereits eingeleitet wurde.

Bei der MiG-31 handelt es sich um eine Weiterentwicklung der MiG-25, welche ihren Ursprung in den 1960er Jahren hat. Von der MiG-31 wurden in den 1980er Jahren rund 500 Stück gebaut, in der Sowjetunion stehen noch rund 200 Maschinen im Dienst, welche seit den 1990er Jahren auf den MiG-31M Standard gebracht wurden, weitere 100 MiG-31 sind eingemottet und könnten rasch auf den M oder BM Standard aufgebohrt werden.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Emirates bestellt weitere Airbus A380. F-35A erreicht weiteren Meilenstein. Airbus A320 Familie kann 10.000ste Bestellung entgegennehmen. Fünfter PAK FA T-50 nach Schukowski überflogen. A400M Grizzly 1 geht in Pension.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top