Erstellt am: 08.07.2013, Autor: rk

Israelische F-16I abgestürzt

F-16I Fighting Falcon Israeli Air Force

Während eines Übungsfluges ist ein israelischer F-16I Fighting Falcon Kampfjet in der Nähe des Gaza Streifens ins Mittelmeer gestürzt, der Pilot und Waffensystemoffizier konnten sich mit dem Schleudersitz retten.

Der Unfall ereignete sich am Sonntag während eines regulären Übungseinsatzes. Die beiden Insassen konnten nach einer Stunde von einem CH-53 Sea Stallion Rettungshubschrauber aus dem Meer gefischt werden. Bevor die Piloten mit dem Schleudersitz ausgestiegen sind, haben sie einen Triebwerkausfall gemeldet, das Triebwerk liess sich trotz Anlassdrill nicht mehr starten.
 
Die Israelische Luftwaffe geht von einem technischen Defekt aus und hat über die F-16 und F-15 Kampfjets, die über das gleiche Triebwerk verfügen, ein Flugverbot verhängt.
 
Bei der F-16I handelt es sich um eine moderne F-16 Fighting Falcon, die von Lockheed Martin auf die Bedürfnisse der israelischen Luftwaffe angepasst wurde, die Maschine ist mit einem modernen APG68 Radar ausgerüstet und verfügt über modernste Sensoren, welche die F-16I voll Nachtkampftauglich macht. Israel hat 102 F-16I gekauft.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top