Erstellt am: 15.06.2016, Autor: rk

Indische MiG-27 abgestürzt

MiG-27 Indian Air Force

MiG-27 Indian Air Force (Foto: IAF)

Am 13. Juni 2016 ist eine MiG-27 der indischen Luftwaffe kurz nach dem Start abgestürzt, der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten.

Laut indischen Medienberichten ist der Kampfjet aus den 1970er Jahren auf dem Luftwaffenstützpunkt Jodhpur zu einem regulären Trainingsflug gestartet und kurz nach dem Start in ein kleines Dorf abgestürzt, dabei wurden mindestens zwei Gebäude beschädigt. Bei dem Unglück wurde ein Motorradfahrer durch herumfliegende Trümmerteile verletzt, er musste ins Spital gebracht werden.

Der Pilot konnte mit dem Schleudersitz aussteigen und blieb dabei unverletzt. Seit 2007 sind in Indien 11 MiG-27 abgestürzt. Die indische Luftwaffe spricht von einem technischen Problem an einem der beiden Triebwerke der MiG-27, eine Flugunfalluntersuchung wurde eingeleitet.

Bei der MiG-27 handelt es sich um Kampfflugzeuge aus russischer Entwicklung aus den 1970er Jahren. Die Flugzeuge für die indische Luftwaffe wurden teilweise in Indien hergestellt, die einmotorigen Jets mit Schwenkflügeln werden in der Fachwelt als unsicher eingestuft. Indien will ihre kampfwertgesteigerten MiG-27 noch für ein paar Jahre in Betrieb halten, momentan stehen noch rund 80 MiG-27 im Einsatz.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top