Erstellt am: 19.04.2016, Autor: rk

Holländische KDC-10 betankt F-35A

Dutch KDC-10 refuels Dutch F-35A

Dutch KDC-10 refuels Dutch F-35A (Foto: USAF)

Anfangs April hat die holländische Luftwaffe ihr Testprogramm für die Zulassung ihres KDC-10 Tankers für die Betankung der F-35 abgeschlossen.

Die Testflüge haben am 31. März begonnen und konnten am 4. April erfolgreich abgeschlossen werden. Während dem Testprogramm wurden die F-35 sowohl am Tag wie auch in der Nacht durch die KDC-10 betankt. Für die von der Edwards Air Force Base in Kalifornien aus durchgeführten Versuche war Personal der Königlich Niederländischen Luftstreitkräfte (RNLAF) zuständig, während die Planung und Koordination der 418th Flight Test Squadron des 412th Test Wing der US-amerikanischen Luftwaffe (USAF) oblag. Während den Tanktests konnten insgesamt 30.000 Pfund an Kerosin an die F-35 Kampfjets abgegeben werden. Die Zulassung des holländischen Tankers dient der Vorbereitung einer Verlegung von zwei niederländischen F-35A nach Europa, wo sie im Frühjahr auf ihren zukünftige Einsatzbasen der Bevölkerung vorgestellt werden sollen.

Holland besitzt zwei F-35A und hat im Februar 2015 acht Maschinen aus der Serienproduktion gekauft. Holland ist einer der wichtigsten Partner im Joint Strike Fighter Programm und wollte ursprünglich fünfundachtzig F-35A Lightning II Kampfjets beschaffen, jetzt sollen es immerhin noch 37 werden. Die acht in Auftrag gegeben Jets sollen 2019 ausgeliefert werden. Holland wird in den Fiskaljahren 2016, 2017 und 2018 jeweils acht weitere F-35A kaufen, die letzten drei sollen dann im Fiskaljahr 2019 bestellt werden.

Mit dem Kampfjet der fünften Generation will das Land zwischen 2019 und 2022 ihre noch rund 68 F-16 Falcon aus den 1980er Jahren ersetzen. Holland will für die 37 Jets maximal 4,5 Milliarden Euro bezahlen, was zu einem Stückpreis von 121,6 Millionen Euro (134 Millionen USD) führen wird.

Das Verteidigungsministerium rechnet mit jährlichen Betriebskosten von 270 Millionen Euro, bei jährlichen 150 Flugstunden pro Maschine führt dies zu einem Flugstundenpreis von rund 49.000 Euro. Holland hat als Partner bereits rund 1,233 Milliarden Euro in die Entwicklung der F-35 gesteckt.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top