Erstellt am: 15.05.2009, Autor: rk

Grossbritannien bleibt dem Eurofighter Typhoon treu

MoD, Eurofighter Typhoon

Das Verteidigungsministerium von Grossbritannien will weitere Eurofighter Typhoon beschaffen, Tranche 3 ist dadurch nicht gefährdet.

Grossbritannien kann sich einen vertragsbrüchigen Ausstieg aus dem Eurofighter Typhoon Programm gar nicht leisten. Alle Regierungen stehen momentan voll auf die Kostenbremse, dabei müssen die politischen Entscheidungsträger sorgfältig abwägen, wo und in welchem Umfang gespart werden soll. Einfach ausgedrückt, man muss dort sparen, wo es am wenigsten weh tut, dort wo am wenigsten Arbeitsplätze wegfallen werden. Die Verträge für das Rüstungsprogramm Eurofighter Typhoon wurden vor Jahren über Jahre weg hart verhandelt und Grossbritannien ist in diesem Rüstungsvorhaben am stärksten involviert. Es hätte wohl wenig Sinn gemacht, die Tranche drei des Eurofighter Typhoon aus dem Beschaffungsprogramm zu kippen. Das letzte Baulos des Eurofighters ist zudem die modernste Variante, in dieser Tranche erreicht der Eurofighter Typhoon die maximale Effektivität. Über die Modalitäten wird Grossbritannien mit seinen Partnern, Deutschland, Italien und Spanien mit der NATO Eurofighter Tornado Management Agency (NETMA) erneut in Detailverhandlungen treten.
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: IATA sieht Besserung. Cessna Columbus, Entwicklung wird ausgesetzt. Piper weiterverkauft. Austrian mit grossem Verlust unterwegs. A380 Produktion wird revidiert.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top