Erstellt am: 15.06.2017, Autor: rk

Gripen E absolvierte Jungfernflug

Saab Gripen E absolviert Jungfernflug

Saab Gripen E absolviert in Linköping Jungfernflug (Foto: Saab)

Der neue Saab Gripen E ist heute Morgen um 10:32 Uhr auf dem Saab Werksflugplatz Linköping zu seinem Jungfernflug gestartet.

Der neue Gripen E Kampfjet mit der Bezeichnung 39-8 startete heute Morgen zu seinem erfolgreichen Erstflug. Der Jungfernflug dauerte 40 Minuten und führte den neuen Jet von Saab über die östlichen Teile von Östergötland. Während des Flugs wurden eine Reihe von System- und Flugtests durchgeführt, um verschiedene Testkriterien wie etwa das Ein- und Ausfahren des Fahrwerks zu verifizieren.

«Der Flug verlief planmässig und die Leistung des Kampfjets entsprach unseren Erfahrungen in den Simulationen. Die Beschleunigung ist beeindruckend und das Flugzeug lässt sich einfach bedienen. Ich bin natürlich sehr glücklich, dass ich bei diesem Jungfernflug am Steuer sitzen konnte», erklärte Marcus Wandt, Experimental Test Pilot von Saab.

«Dieser Erstflug zeigt, dass das Programm mit dem Ziel, die schwedische und brasilianische Luftwaffe ab 2019 mit den neuen Kampfflugzeugen zu beliefern, gut vorankommt. Der Gripen E ist im Plan und wird auch für das neue Kampfflug-zeug-Beschaffungsprogramm der Schweiz bereit und verfügbar sein», so Rustan Nicander, Chef von Saab Schweiz. «Der Gripen E enthält alle neusten Techno­logien, was ihn zu einer hervorragenden und zukunftssicheren Wahl macht. Ich bin stolz auf die neusten Innovationen, die wir in den Gripen integriert haben, und bin überzeugt, dass wir das beste und kosteneffizienteste System für die Schweizer Luftwaffe bieten. Dies wäre auch für die Schweizer Industrie eine exzellente Gelegenheit, um gemeinsam mit uns an den Technologien der Zukunft zu arbeiten», fügte Nicander hinzu.

Saab Gripen E startet zum Jungfernflug

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top