Erstellt am: 23.02.2011, Autor: rk

F-35 Triebwerk wird günstiger

CR BAE Systems, F-35

Das F135 von Pratt & Whitney wird ab dem 250sten Triebwerk preislich gleich teuer wie ein F119 Antrieb.

Das F119 Triebwerk wird durch Pratt & Whitney gebaut und in den F-22 Raptor eingebaut. Der Antrieb kostet in der Produktion 10 Millionen US Dollar und dient preislich als Massstab für das F135 Triebwerk, das in dem Joint Strike Fighter als erste Triebwerkoption zur Verfügung steht. Der amerikanische Triebwerkhersteller arbeitet hart an der Zielvorgabe den Preis des F135 ab der 250sten Einheit auf 10 Millionen US Dollar bringen zu können. Die Triebwerke für die Maschinen aus dem Low Rate Initial Production (LRIP) Baulos 4 werden bereits 16 Prozent günstiger als die Serie für das Baulos 3 werden. Pratt & Whitney ist damit bereits gut im Sparplan und zuversichtlich die Preisvorgaben einhalten zu können, um im F-35 Programm nicht zu weiteren Kostenüberschreitungen beitragen wird. Pratt & Whitney will bis 2016 im F-35 Lightning II Projekt Folgeaufträge im Wert von einer Milliarde US Dollar an Land ziehen. Beim F-35 Joint Strike Fighter handelt es sich um das teuerste Rüstungsprogramm, das jemals aufgelegt wurde, man spricht von weit höhern Kosten als 300 Milliarden US Dollar.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Lufthansa mit soliden Verkehrszahlen. Boeing gibt weitere Dreamliner Verzögerung bekannt. BF-02 landet vertikal. Airbus legt A320neo auf.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top