Erstellt am: 17.03.2009, Autor: rk

F-22 Raptor geschaffen für junge Piloten

CR USAF, F-22 Raptor

Jüngere Piloten, die frisch aus den Pilotenschulen kommen, haben mit dem F-22 Raptor kein Problem.

Die amerikanische Luftwaffe machte eine erstaunliche Erfahrung bei den Umschulungen auf das modernste ihrer Jagdflugzeuge. Piloten mit viel Erfahrung auf der F-15 Eagle oder der F-16 Fighting Falcon kommen mit dem modernen F-22 Fighter nicht besser klar, als Piloten die frisch aus den Ausbildungseinheiten der US Air Force kommen. Die jungen Piloten adaptieren die Philosophie des Raptors viel rascher als die alten Hasen, die viele tausend Stunden auf herkömmlichen Jagdflugzeugen gesammelt haben. Die jungen Piloten werden mit grosser Sorgfalt auf den modernen F-22 Raptor Simulatoren ausgebildet, dort können sie den Umgang mit den komplexen Systemen viel besser Trainieren, als dies auf dem Flugzeug möglich wäre. Da es für den Raptor keine Schulflugzeuge gibt, wurden für die ersten Frontflugzeuge nur sehr erfahrene Piloten genommen. In einer zweiten Stufe wurden Militärpiloten auf den F-22 umgeschult, die lediglich 600 Flugstunden auf der F-16 oder F-15 geflogen sind. In einer letzten Phase wurden nun Flugschüler direkt ab Presse auf den modernsten Fighter der US Air Force geschult, die ersten Alleinflüge gingen Flott von statten und die jungen Top-Shots beherrschen den F-22 Raptor fast besser als die älteren Top ausgebildeten Air Force Piloten.
 
F-22 Raptor Top Fighter aus den Staaten

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top