Erstellt am: 27.10.2010, Autor: rk

Erster NH-90 beim Hubschraubergeschwader 64

CR Deutsche Luftwaffe, NH-90

Am 21. Oktober 2010 erhielt das Hubschraubergeschwader (HSG) 64 den ersten Hubschrauber vom Typ NH-90.

Der neue Transporthubschrauber wurde von Oberstleutnant Reiner Schneider von der Güteprüfstelle der Bundeswehr in Donauwörth zum neuen Heimatflugplatz des Geschwaders im brandenburgischen Holzdorf geflogen.
Das Hubschraubergeschwader 64 ist auf den Flugbetrieb mit dem neuen Hubschrauber gut vorbereitet. Im Laufe der letzten Jahre wurden unter anderem Hallen für die Wartung, Instandsetzung und das Abstellen der Luftfahrzeuge errichtet - außerdem das Towergebäude, eine SAR-Halle sowie eine Hubschrauberwaschhalle. Eine hochmoderne Bruchbergungs- und Feuerwache sowie der Neubau des Simulatorgebäudes NH-90 stellen weitere infrastrukturelle Marken auf dem Fliegerhorst dar. Durch Nutzung des Flugsimulators und computergestützter Ausbildung werden nicht nur finanzielle Ressourcen geschont, sondern es reduzieren sich gleichzeitig die Umwelt- und Lärmbelastungen im direkten Umfeld. Vorteil für die Lernenden ist die realitätsnahe Darstellung von Szenarien, welche die zukünftigen Piloten noch besser auf Herausforderungen möglicher Einsätze vorbereiten.

Die ersten NH-90 Hubschrauber werden seit 2007 an der Heeresfliegerwaffenschule in Bückeburg (HFlgWaS) und an der Technischen Schule der Luftwaffe 3 in Faßberg (TSLw 3) im Schulungsbetrieb eingesetzt. Der NH-90 ist allwetterfähig, umfassend aus Faserverbund-Werkstoffen hergestellt und mit einem mehrfach redundanten, digitalen Fly-by-Wire Flugsteuerungssystem ausgestattet. Er ist als Ersatz für das durch die Bundeswehr seit den 1960er Jahren genutzte Hubschraubermuster Bell UH-1D vorgesehen.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Luftverkehr erholt sich. Innovative Kleinjets mit einem Triebwerk. Kampfflugzeugkauf wird verschoben.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top