Erstellt am: 22.02.2016, Autor: ps

Deutscher A400M fliegt nach Mali

Airbus Military A400M Luftwaffe

Airbus Military A400M Luftwaffe (Foto: Airbus Military)

Ein deutscher A400M Militärtransporter hat Mitte Februar 81 Soldatinnen und Soldaten nach Bamako in Mali geflogen.

In Bamako werden sich die Soldaten der Bundeswehr an der UN-Mission MINUSMA beteiligen und ihren Beitrag für die Stabilisierung der Region leisten.

„Das Fliegen mit dem A400M ist ein echter Höhepunkt.“ Mit Begeisterung erfüllt Hauptmann Dieter A. seinen Auftrag: Er ist der verantwortliche Kommandant auf dem achtstündigen Flug nach Bamako. Zusammen mit seiner neunköpfigen Besatzung transportiert er 81 Soldatinnen und Soldaten und 7,5 Tonnen Fracht im A400M nach Afrika.

Am 12. Februar um 8:45 Uhr hob die Maschine mit der Kennung 54+02 vom Fliegerhorst Wunstorf ab. Mit einem Gesamtabfluggewicht von 141 Tonnen wird die Maschine in einer Flughöhe von bis zu 40.000 Fuß eine Reisegeschwindigkeit von Maximal 0,68 mach erreichen. Nachdem Personal und Material am Einsatzort entladen sind, wird der A400M nach Dakar weiterfliegen und nach einigen Tagen von dort aus zurück nach Deutschland verlegen.

Das Einsatzgebiet ist weit von der vertrauten Heimat entfernt. Zurzeit herrschen in Mali tagsüber mehr als 31 Grad im Schatten. Für viele Soldatinnen und Soldaten ist es der erste Auslandseinsatz. Sie wurden mehrere Monate intensiv auf ihre dortigen Aufgaben vorbereitet. Den kommenden Valentinstag in einem fremden Land zu verbringen, hat den Abschied von den Liebsten erschwert. Dennoch sind sich alle einig, dass diese Unterstützungsmission einen wesentlichen Beitrag zur Stabilisierung der Region beiträgt. Die Soldatinnen und Soldaten werden Mitte Mai in Deutschland zurück erwartet.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top