Erstellt am: 10.01.2016, Autor: rk

Deutsche Luftwaffe beendet Einsatz im Baltikum

Baltic Air Policing Eurofighter mit Gripen

Baltic Air Policing Eurofighter mit Gripen (Foto: Deutsche Luftwaffe)

Vier Monate lang haben 180 Soldaten und fünf Eurofighter die Außengrenze des NATO-Luftraums über dem Baltikum gesichert. Jetzt endet der deutsche Beitrag zur Verstärkung des Air Policings in Estland.

Die ersten Jets sind bereits wieder sicher in Nörvenich gelandet. In Ämari übernimmt ab sofort die belgische Luftwaffe. Bei eisigen Temperaturen unter minus 20 Grad traf das belgische Einsatzkontingent ein. Und spätestens mit der Landung der F-16- Kampfflugzeuge auf der Airbase in Ämari war für alle Kontingentangehörigen des vierten deutschen Einsatzkontingentes klar, dass sich der Einsatz im Rahmen des Verstärkten Air Policings (VAPB) dem Ende nähert. Über vier Monate lang waren die deutschen Soldatinnen und Soldaten auf der Air Base, rund 50 Kilometer von der Hauptstadt Tallinn entfernt, stationiert. Unter dem Kommando der NATO und zusammen mit dem ungarischen NATO-Partner, der seine Kampfflugzeuge vom Typ Jas 39 Gripen auf einem Militärflugplatz im litauischen Šiauliai stationiert hatte, stellten die deutschen Soldaten und Soldatinnen den Schutz des NATO-Luftraums über den baltischen Staaten sicher.

Luftwaffe

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top